Oachkatzl von Sepp / 2019-07-31

 

 

 

Safari dahoam

 

Drei Oachkatzl an oana Haslnuss Staud,

do bleibt fia uns nix iwa L


Haselmäuse von Ralph / 2019-07-21

Haselmaus - schläft lange, beißt nicht und riecht nach Tee

Servus liebe Kitzbichler,

in einem kleinen Waldgebiet in meiner Nähe gibt es sie noch: die Haselmaus.

Sie überwintert im Tiefschlaf unter Wurzelstöcken, in Astlöchern, Spechthöhlen und gelegentlich auch in Nistkästen. Diese werden fein säuberlich und dicht mit Laub, Moos, Tierhaaren und Federn ausgepolstert.

Bis Ende Mai dauert der Tiefschlaf und ab dann werden die Schlafphasen durch stundenweise Aktivitätsphasen -  hauptsächlich nachts - unterbrochen. Nun heißt es Kraft sammeln udn fleißig an Früchten und Beeren fressen.

Die Haselmaus ist keine echte Maus, sondern gehört zu den Bilchen, wie auch der Siebenschläfer und Gartenschläfer.

Ab Juni beginnt für alle Bilche die Partnersuche und Familiengründung.

Die hier gezeigte Haselmaus befand sich am Ende ihres Tiefschlafes und ließ sich keine Sekunde stören! Sie reagierte vollkommen ruhig und stressfrei, ohne jegliche Fluchtreaktion - erstaunlich.

Viele Grüße - Ralph

Nachwuchs bei der Haselmaus

Servus gleich nochmal zum Bericht über die Haselmaus,

die sich einige Wochen nach ihrem Winterschlaf zwischen Ästen im Dickicht von Nadel- und Laubbaumästen ein weiches Kugelnest gebaut hat.

Die Nestkugel ist außen mit mehreren Schichten akribisch angeordneter Laubblättern - wie mit Dachziegeln - vor eindringender Nässe geschützt.

Im Inneren der etwa 15cm Kugel ist frisches Moos und tierisches Polstermaterial wie Haare und Federn.

Darin verborgen, ja regelrecht eingewickelt liegen warm und geschützt ihre 3 Jungen - nackt, blind, hilflos!

Sie werden tagsüber von der Mutter bewacht, die nur sehr selten das Nest verlässt, um sich zu putzen oder kurz etwas zu fressen.

Geschafft - der Haselmausnachwuchs ist fit

Servus liebe Kitzbichler,

fehlt noch der vorerst letzte Teil des Haselmaus-Berichts. Nach etwa 3 Wochen im Nest beginnen die Jungen mit ersten Ausflügen in die nähere Umgebung.

Die Mutter kommt nur noch selten ins Nest und die Kleinen müssen selbstständig in die schützende Kugel zurückfinden.

Trotzdem werden sie noch einige Tage weiter gesäugt, bevor sie aus dem elterlichen Revier vertrieben werden.

Hier seht ihr den zweiten Wurf dieser Saison, der in einem Nistkasten großgezogen wurde.

Wenn die Brut in einer natürlichen Nestkugel gestört oder entdeckt wird, trägt die Mutter ihre Jungen in ein neues Nest, das sie innerhalb einiger Nächte in der Nähe erbaut.

Da bieten sich Nistkästen bestens an.


" Mein Nachbar " von Hannes / 2019-07-13

 

 

Ein paar Bilder von meinem Nachbarn,

der sich in der Nähe der Tischlerwirtsbrücke einen kleinen Snack gönnte bevor er weiter entlang der Reither Ache hinaufspazierte.


Bluthänflinge von Ralph / 2019-07-12

Servus Naturfreunde,

die zweite Brut des Bluthänflings ist in vollem Gange. Die Jungen sind 4 Tage alt und die Eltern füttern fleißig.

Das Nest ist in einer Eibe, genau an der Stelle, an der vor zwei Monaten ein Nest des Girlitz war.

Der männliche Bluthänfling hat seine rote Prachtfärbung bereits verloren und diese durch trüb-gelbe Farben ersetzt.

Beide Elternvögel beteiligen sich am Füttern, wobei das Weibchen zwischendurch nach wie vor beim Männchen um Futter bettelt.

Viele Grüße Ralph

 


Exkursionsbericht von Wolf / 2019-07-12

Download
Protokoll-Mooserboden-2019-06-29.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

Liebe Moorfreunde und Exkursionsfreunde,

anbei (noch vor dem Urlaub) der Bericht vom Tag der Natur am 29.6.2019

Liebe Grüße

 

Wolf



Dem Rudi zum 80er alles Gute  / 2019-07-04

Unserem Rudi

von den Stammtischlern

alles Gute zu seinem

80er


Exkursionsbericht Buchensteinwand von Wolf / 2019-07-01

Liebe Moor- und Wanderfreudige,

…es ist geschafft, anbei der Bericht von unserer Exkursion zur Buchensteinwand und dem Fleckenried am 16. Juni 2019.

Herzliche Grüße Wolf

 

Download
Protokoll-Buchensteinwand-2019-06-16-pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB