Grauspecht von Ralph / 2019-04-29

 

 

 

 

Liebe Kitzbichler,

einige Portraits des Grauspechts, der mich gestern während des Vormittags ständig begleitete.


Hasenhochzeit von Ralph / 2019-04-29

 

 

 

Liebe Kitzbichler,

eine echte Hasen-Ehe beginnt mit kräftigen Ohrfeigen und Raufereien.

Bleibt abzuwarten wie lange die Hasen-Ehe dann hält!


Auerhahn von Ralph / 2019-04-27

Servus geschätzte Kitzbichler,

heute möchte ich euch einige Szenen aus einem typischen Auerhahn-Tag vorstellen - und einem nicht typischen Naturfotografen-Tag bzw. -Nacht dazu!

Von 1.00 Uhr bis 3.00 Uhr steigt man mit vollem Kamera-, Tarn- und Proviantgepäck ins Balzrevier auf, um dann im Tarnzelt noch bis etwa 4.15 Uhr auf den Beginn der Balz zu warten - im Dunklen, völlig still, kalt!

Bis zum Sonnenaufgang gegen 6.00 Uhr sitzen die Hähne in Baumgipfeln und balzen schon weit hörbar. Ab etwa 6.30 Uhr fliegen sie auf den Balzplatz ein.

Hier schreiten sie entweder am Boden auf und ab oder sie setzen sich in freistehende Tannenkronen. Immer mit aufgerichteten Schwanzfedern und stets erhobenem Kopf, um die typischen glucksenden Schnalzlaute hervorzudrücken.

Jeder Hahn respektiert die Reviergrenzen zum Nachbarn und es kommt nur sehr selten zu Grenzkämpfen. Zwischendurch nimmt sich jeder Hahn einen kurzen Imbiss - im Baum sind das frische Tannentriebe, am Boden sind das frische Triebe von Sträuchern wie Heidelbeere oder Himbeere.

Während der Schnalzlaute vollführen die Hähne immer wieder spektakuläre Flattersprünge senkrecht in die Luft. Erstaunlich, wie wendig diese riesigen und schweren Vögel in der Luft sind.

Gegen 11.00 Uhr ist die Balzzeit für diesen Tag beendet. Etwa 2 Stunden später ist auch das Fotoshooting beendet, denn man möchte beim Verlassen der Tarnung auf keinen Fall einen wartenden Hahn versprengen!!!!

Während der gesamten Zeit sind die Hähne extrem vorsichtig und höchst aufmerksam. Sie reagieren auf geringste Störungen und kleinste Bewegungen. Man ist gezwungen, die Kamera in Superzeitlupe zu schwenken und keinesfalls verdächtige Geräusche zu verursachen.

Der Volksmund behauptet: ein Auerhahn hat auf jeder Feder Augen - scheint echt zu stimmen!

Ich hoffe, Ihr genießt die Bilder ......


Blaukehlchen von Ralph / 2019-04-26

 

Liebe Kitzbichler,

auch bei uns haben sich erste Blaukehlchen eingefunden. Sie halten sich seit Jahren an Badeweihern in Ruhezonen mit Schilfgürteln auf.

Die Nähe zu Badegästen scheint ihnen egal zu sein, denn sie werden sowieso nicht wahrgenommen, da sie die Schilfdeckung nicht bzw. nur selten verlassen.

 

Viele Grüße

Ralph

 


Ostergruß von Traudi / 2019-04-19

 

 

Liebe Stammtischbesucher, Naturliebhaber, Vogelschauger…………

wünsche euch allen ein frohes Osterfest!

Traudi Ritter


" Der Herr im Revier " von Ralph / 2019-04-18

 

Servus liebe Kitzbichler,

 

der schwarze Fasan wurde von einem entfernt rufenden Konkurrenten mehrmals geärgert und musste ihm sofort zeigen, wer der Herr im Revier ist.

 

Die wilden Flattersprünge zeigten Wirkung und der Rivale - überraschenderweise auch ein schwarzer Fasan - musste sich auf den brachen Acker zurückziehen.


Frohe Ostern von Renate und Rudi / 2019-04-18


Blaukehlchen von Sepp / 2019-04-05

 

 

 

Liawe Stammtischler,

 

….. endlich hot’s klappt mit‘n Blaukelchen am Chiemsee!

 

Vui Griaß – Sepp und Gerti


Neues von Renate / 2019-04-05

 

Rudi hat mir sein 600 Tele geliehen zum Ausprobieren und des ist dabei entstanden.

Mi hat´s gfreit und i wollt´s euch a anschaun lassen. Momentan hört man ja überall die Sommergoldhähnchen, Zilp Zalp und Fitis.

Der Gartenbaumläufer ist auch auf der Suche nach Weibchen aber den hört man ja eher seltener.

 

Ganz liebe Grüße aus Kufstein, Renate.


"Man darf auch mal Schwarz sehen" von Ralph / 2019-04-05

Servus liebe Kitzbichler,

normalerweise soll man ja nicht "schwarz sehen". Im Falle dieser Fasanbalz ist "schwarz sehen" aber ein Farbenschmaus und Genuss.

Ein Pärchen des schwarzen tenebrosus-Fasans, Phasianus colchicus tenebrosus, hat sich gefunden und der Hahn bemüht sich nach Kräften um die Gunst des Weibchens.

Bleibt abzuwarten, ob es mit Nachwuchs klappt, man soll ja nicht "schwarz sehen", in diesem Falle aber würde ich schon gerne "schwarze

(Küken) sehen" wollen.