Am und im Wasser von Florian / 2016-12-14

 

War nochmal in Kirchdorf, mit Stuhl und Lodenumhang.

Kaum hab ich aufgegeben, ist er auch schon angeflogen, der Eisvogel.

 

Teichhuhn und Gänsesäger sind auch wieder dort.


Engelshaar von Ralph / 2016-11-29

Heute mal etwas ganz anderes aus dem Hexenkessel der Natur, was für den ein oder anderen von euch vielleicht neu sein könnte zu noch mehr Erstaunen, Erfurcht und Achtung vor der Natur führt:

 

Engelshaar, Eiswolle oder Eishaar

 

Dieses seltene Phänomen ist bis heute nicht ganz erforscht.

Pilz??? Eis??? Schimmel??? Schnee???

Nein: Alles zusammen in feiner Abstimmung!

Winteraktive Pilze verdrängen durch ihr Wachstum im Totholz winzigste Wasserteilchen ins Freie.

Wenn nun die Umgebungstemperatur unter den Gefrierpunkt sinkt gefrieren die verdrängten Wasserteilchen sofort zu Eis.

Bei extrem feuchter und damit wasser-gesättigter Umgebungsluft entlang von Bächen und Flüssen kann kein Wasser mehr in die Luft aufgenommen werden und die herausgedrückten Wassertröpfchen erstarren an Ort und Stelle zu Eis – am Holz!

Durch das Wachstum des Pilzmyzels werden nun mehr und mehr winzigste Wassertröpfchen ins frostige Freie geschoben.

Es entstehen feinste gefrostete Härchen aus unzählig vielen Wassertröpfchen und damit entsteht er Eindruck von Haaren.

Bei Berührung oder Erhöhung der Temperatur schmilzt dieses Phänomen, das sich über tagelange Frostperioden entwickelt hat, in Sekundenschnelle.

Eis in anderer Form!!! Unheimlich fein, grazil, selten und erschreckend schön!!!!

....ohne Worte....

Ralph


Sperber von Ralph / 2016-11-25

 

Zur Zeit ist fotografisch wenig los und ich war umso überraschter, als ich heute in der Dämmerung dieses Sperberweibchen auf dem Nachbardach beobachten konnte, wie es einen Spatzen jagte.

Der Spatz versteckte sich unter den Dachreitern und das Sperberweibchen schien daran zu verzweifeln.

Der Sieger war der Spatz!

Verloren hat der Fotograf wegen schlechter Licht und Kontrastverhältnisse!


Prachttaucher von Rudi / 2016-11-21

Am Samstag, 19.11.2016, haben Renate u. ich in Jenbach, im Baggersee zwischen Schloß Tratzberg und dem Achenseekraftwerk, diesen herrlichen Prachttaucher gesehen. Er ist einige Zeit im See geschwommen, hat lang anhaltend getaucht und ist schließlich Richtung Unterinntal davongeflogen.


Eisvogelrettung von Ralph /2016-11-16

Gestern war ich wieder unterwegs um einen verunglückten Eisvogel zu retten.

Das junge Weibchen wurde vermutlich aus einem besetzten Revier vertrieben und ist dabei an eine

Scheibe geflogen. Nach nur einer Nacht in meiner Voliere und einem Forellenfilet aus Aquakultur war es fit genug zur Freilassung.

Dankenswerterweise hat sich eine engagierte Mitarbeiterin des Tiergartens zur Verfügung gestellt um die Freilassung zu dokumentieren, obwohl es kalt, neblig, düster und verregnet war.

Leider gehen nicht alle Fensterschläge mit Eisvögeln so gut aus. Ich musste heuer schon wieder 2 tote Vögel bergen.


Raubwürger von Walter / 2016-11-10

Heute am Nachmittag bei einem Spaziergang zwischen Kundl und Kramsach,habe ich doch einen Raubwürger auf einem Baum gesehen und auch gleich einige Fotos gemacht


Noch mehr von Renate und Rudi / 2016-11-10

Am Samstag, 5.11.2016, waren wir im Inntal unterwegs. Im Park beim Schloss Matzen ließ sich die Misteldrossel anschauen. Im Feld zwischen der Bundesstraße und dem Maukenwald in Radfeld standen 13 Graureiher. Einer davon war sehr hell, stellenweise fast weiß, so dass wir am Anfang aus weiter Entfernung glaubten, es könnte ein Silberreiher sein. Im Feld an der Autobahn zwischen Radfeld und Kundl ging der Mäusebussard auf die Jagd.


Zaunkönig von Renate / 2016-11-07

Bei unserem Spaziergang an der Ebbsn hatte ich großes Glück und diesen netten Zaunkönig gesehen.


Kurzurlaub von Ralph / 2016-11-06

Servus Kitzbichler,

die drei Tage Kurzurlaub waren wieder gefüllt mit schönen Aktionen und Eindrücken. Wir habe uns sehr gefreut euch wieder zu sehen, wenn auch die Zeit etwas knapp war.

Die Bilder entstanden am Ebbser Bach, am Chiemsee – bei etwa 15 Minuten ohne Regen – und im Schlosspark Nymphenburg auf der Heimreise.

der Waldkauz ist ja Vogel des Jahres 2017.

Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen

Ralph und Sonja

Mehr zum Waldkauz bei Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/Waldkauz


Turmfalken  Beobachtung von Rudi / 2016-11-04

Eine interessante, fast lustige Beobachtung in Angath, im Feld zwischen Autobahn und Inn.

Ein Turmfalken Weibchen verfolgt zunächst eine Straßentaube. Diese flüchtet auf das Dach eines Bauernhauses. Zwei Rabenkrähen verfolgen das Turmfalken Weibchen und attackieren es längere Zeit. Dann landen sie auf der Starkstromleitung in der Nähe des Bauernhauses. Die Rabenkrähen halten einen Abstand von ca. 3 bis 4 m ein. Plötzlich rücken sie fast gleichzeitig näher an das Turmfalken Weibchen heran. Sowas habe ich noch nie gesehen. Kurze Zeit war Ruhe, als wäre nichts geschehen. Dann begann der linke Rabe mit Störaktionen. Er stupfte das Turmfalken Weibchen und zog an seinen Federn.

Diese Störungen wurden zu lästig und der Falke flog ab. Der Rabe hinterher und es begann ein Luftscheinkampf. Als beide müde waren, kehrten sie wieder auf die E-Leitung zurück. Kurze Zeit später flog das Turmfalken Weibchen davon. Es wurde nicht mehr verfolgt.

Zur rechten Zeit am richtigen Ort und schon kann man sich mit solchen Kleinigkeiten freuen.


Herbstliches Osttirol von Hannes / 2016-10-28

Großglockner
Großglockner

 

Ich war gerade für vier Tage mit meiner Frau auf Kurzurlaub in Osttirol.

Anbei nur ein paar Bilder von unseren Ausflügen ins Gschlösstal, zum Oberhauser Zirbenwald, zum Stallersattel und ins Kalser Dorfertal.

Die herbstlichen Lärchenbäume und vor allem die Ruhe ( wir waren fast überall alleine unterwegs )

machen einen Ausflug nach Osttirol um diese Jahreszeit besonders lohnenswert.

 


Waldschnepfe von Ralph / 2016-10-27

Waldschnepfe / Sturm Ralph
Waldschnepfe / Sturm Ralph

Hättet ihr sie entdeckt??? Natürlich hättet ihr sie entdeckt – was für eine Frage!

 

Die zwischen Grasbüscheln eingedrückte Waldschnepfe war das heutige Highlight!

Bisher hatte ich nur Fotos einer Waldschnepfe, die von einem Habicht gerupft wird.

Jetzt habe ich endlich auch ein Lebendexemplar im Foto-Archiv.

Leider hat es nicht zu Flugaufnahmen gereicht, denn die Schnepfe flog unvermittelt während des Shootings auf und ward nicht mehr gesehen....


Tratschkatel von Ralph / 2016-10-21

Servus an alle Kitzbichler,

der Herbstputz hat bereits stattgefunden. Ein kurzer Sonnenschauer zwischen Nebel und Regen hat gereicht.

Ich weiß: Schreihals, Nesträuber, Unheilsbote, Dieb, Galgenvogel, Hexentier, Geistwesen, Tratschkatel ..... trotzdem einer meiner Lieblinge!

Ich schäme mich dafür!

Ralph


Moorenten von Dieter / 2016-10-21

Liebe  Freundinnen und Freunde der Naturbeobachtung,

ein Norddeutscher Studienfreund, auch hier mein Dank an Lüder in Lübeck, sandte mir  den beigefügten Film. Die Moorente, die zweitkleinste Ente von Europa, war ausgestorben. Aber an einem Platz wurde ein Wiederansiedlungsprojekt unternommen. Darüber berichtet der Film. Dauer: 30 min. „Wir Osttiroler“ , und da zähle ich mich mit, sind ja mit stehenden Gewässern nicht so reich gesegnet. Im Film ein schöner Versuch!

Viel Spaß und herzliche Grüße!

Dieter Moritz

https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/NaturNah-Die-Rueckkehr-der-Moorenten,sendung565002.html


Weberknecht von Ralph / 2016-10-17

Sieh mir in die Augen
Sieh mir in die Augen

.... ohne zu nerven und vor allem nicht um Traudis Geburtstagswünsche zu verdrängen,

an die ich mich sehr sehr gerne ganz ganz herzlich anschließe!!!

 

Ein Weberknecht

 

 ... erinnert irgendwie stark an Fahrgeschäfte auf Jahrmärkten und Volksfesten, von denen der Mensch sich anmaßt, sie erfunden zu haben!

 

Euch allen beste Grüße Ralph


Geburtstagskind des Monats / 2016-10-16

Was fliegt denn da?
Was fliegt denn da?

Fast unbemerkt von den Medien feierte unsere Königin und Obfrau " Traudi "

am 7. Oktober ihren Geburtstag.

Der Homepage Administrator gratuliert im Namen

aller Stammtischbesucher

auf das herzlichste !!


Bartgeier Zähltag von Susanne und Hannes / 2016-10-15

Ein paar Bilder vom Int. Bartgeierzähltag am Samstag den 8. Oktober 2016

Bartgeier in der Kruml von Susanne
Bartgeier in der Kruml von Susanne

 

Rauriser Krumltal von Susanne

 

Das Wetter war bescheiden, zw. Regen und Nieseln, Nebel, zum Teil miserable Sicht und dann lichtete es sich doch kurz.

Von Thermik keine Spur und doch konnte ich das Bartgeier Paar in der Kruml beim Fliegen sichten.

 

Und so wurde es doch noch ein erfolgreicher Zähltag für mich und das Bartgeier Projektteam.

Halbgefrorener Fotograf im Krimmler Achental
Halbgefrorener Fotograf im Krimmler Achental

Krimmler Achental von Hannes

War  10 Stunden unterwegs – Nebel, Graupelschauer, leichter Schneeregen – Mäusebussard und Kolkraben waren die beiden größten Arten die ich beobachten konnte - keine Bartgeiersichtung.

Habe mit einem Jäger gesprochen – hat letztes Jahr 3 Gemsen liegen gelassen und die Knochen waren auch in diesem Jahr noch da.

Für mich war es aber auch so ein schöner Tag, weil ich zum ersten Mal im Achental unterwegs war und solche Wetterverhältnisse eigentlich gerne mag. 


Vortragsprogramm von Dieter / 2016-10-15

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Natur,

beiliegend erhalten Sie das Winterprogramm von BirdLife Österreich, Bezirksgruppe  Osttirol. Die 6 Vorträge beginnen bereits am 20. Oktober 2016, ausnahmsweise an einem Donnerstag. Der Vortragende, Dr. J. Feldner, ist Obmann von BL Ö in Kärnten und einer der Autoren der beiden Bände der „Avifauna Kärntens“, im Jahr 2006 erschien „Die Brutvögel“, im Jahr 2008 „Die Gastvögel“. Bei der Vorbereitung halfen mir Ute Igel sowie Gerhard Grubauer und Bernhard Gutwenger.   Dafür bin ich diesen sehr dankbar.

Ich freue mich sehr über Ihre Teilnahme mit herzlichen Grüßen!

 

Dieter Moritz 

Download
BL Ö Vorträge 2016_2017 für HÖRER.docx
Microsoft Word Dokument 12.3 KB
Download
Vortrag Dr. Feldner.docx
Microsoft Word Dokument 209.7 KB


Totenkopfschwärmer von Ralph / 2016-10-12

Servus an alle Kitzbichler,

obwohl heuer das wohl schlechteste Insekten- und Schmetterlingsjahr seit langem war, gibt es anscheinend viele Totenkopfschwärmer.

Er ist unser größter, schwerster und beeindruckendster Nachtfalter.

Als tropische Art wandert er im Frühsommer aus Afrika über die Alpen bei uns ein und bevorzugt heiße und auch trockene Standorte zur Eiablage.

Die fingerlange und fingerdicke Raupe lebt auf Kartoffelkraut, Oleander, Engelstrompete, Buddleia und auch Liguster.

Diese Pflanzen gibt es in großen Mengen auf Feldern, in Gärten und einige werden gerne als Kübelpflanzen zur Stadtbegrünung aufgestellt.

Gut für den Totenkopfschwärmer.

Der Falter fliegt ab September bis in den November in der Dämmerung und nachts und saugt nicht an Blüten. Sein Rüssel ist zu kurz.

Er dringt in Bienenstöcke ein und saugt etwa 2 bis 4 Waben leer. Er riecht wie eine Biene und wird nicht attackiert, sondern als Artgenossin akzeptiert.

Gegen morgen verlässt er den Stock und ruht meist in der Nähe des Stocks.

Als einziger Schmetterling kann er deutlich hörbare Quietsch- und Schreilaute erzeugen, was Angreifer abschreckt und auch für uns Menschen befremdlich ist, wenn er angefasst wird.

In den letzten Wochen habe ich bei mir 1 Exemplar an einem Bienenhaus finden können und weitere 2 Exemplare wurden mir von Bekannten gebracht.

Nach dem Fotografieren habe ich sie fei gelassen, damit sie sie Richtung Afrika zurückfliegen können.

Viele Grüße Ralph

Korrektur zum Exkursionsbericht von Wolf

Der Schwärmer auf Bild 19 ist KEIN LIGUSTERSCHWÄRMER, es ist ein WINDENSCHWÄRMER.

Aus Afrika eingewandert, wie der Totenkopfschwärmer auch.

Wandert jetzt wieder zurück.

Bitte weitersagen.....


Exkursionsbericht von Wolf "Neu" / 2016-10-12

Bericht über die Exkursion von Moorverein Wasenmoos und Ornithologischem Stammtisch Kitzbühel
in die Kitzbüheler Moorlandschaft am Freitag, 23. September 2016

Liebe Moorfreunde,

schön, dass der Bericht von der Moorexkursion nach Kitzbühel so genau gelesen bzw. angeschaut wird, diesmal danke ich dem Naturfotografen Ralph Sturm der mich auf obigen Fehler aufmerksam gemacht hat.

In der Anlage wieder die korrigierte Fassung,

liebe Grüße Wolf 

Download
Wasenmoos-Neues-51-Bichlach-Kitzühel-kor
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB


Zoobilder von Florian / 2016-10-09

 

Ein paar Tieraufnahmen von Florian Egger

aus dem Zoo Schmiding http://www.zooschmiding.at ,

den der Kamera Klub St. Johann http://www.cameraclub.at

beim Jahresausflug am 24. September besuchte.

 


De Gamserl schwarz und braun von Hannes / 2016-10-01

De Gamserl schwarz und braun,

de san so liab zum schaun.

Wannst as schiaßn wuist,

dann muaßt di auffitraun.

De san so voglgschwind,

sie ham oan glei im Wind,

sie fangens pfeifen o 

und san davo.

 

Ein paar Gemsenbilder aufgenommen

heute Früh am Laubkogel.

Dazu noch ein paar Fichtenkreuzschnäbel.


Moorbilder von Renate und Rudi / 2016-09-28

Liebe Moorfreunde

Am Samstag, 24. Sept. 2016, waren Renate u. ich im Moor am Westufer des Walchsees und beim Beobachtungsturm an der Schwemm. Im Anhang ein paar Bilder unseres Ausfluges. Das Moor war interessant. Langblättriger Sonnentau u. Sumpfbärlapp waren großflächig vorhanden. Heuschrecke konnten wir nur die eine fotografieren. In der Schwemm waren dann die Libellen zu sehen.

Da soll noch jemand sagen, dass man in die Karibik fahren muss um was zu sehen.


Neu auf unserer Seite / 2016-09-19

Neu bei uns der Marktplatz für Naturfreunde rechts oben.

Jeder, der Ausrüstung, Bücher, Zeitschriften und anderes zum Thema Natur ( - beobachtung ) zu verschenken, tauschen oder verkaufen hat, kann seine Schätze ab heute anderen Naturliebhabern über unsere Homepage anbieten. 

Geschäftsabwicklung aber bitte direkt zwischen Anbietern und Interessenten !!


Fruchtfliegen von Ralph / 2016-09-19

 

Anbei ein weiterer Beitrag zu Erweiterung der Artkenntnis .... obwohl die Art allen bekannt sein dürfte!

Die Fruchtfliege Drosophila melanogaster, einst bekannt als wichtiger Wegbereiter der Mendelschen Vererbungslehre,

heute bekannt als lästige Konkurrentin ums Obstkörbchen.

Wobei sich die an- und abgefressenen Obststückchen eher in Grenzen halten dürften.

Besonders Attraktiv werden Obststücke erst nach Einsetzen der alkoholischen Gärung, gilt auch für manche Menschen.


Chiemseebilder von Renate und Rudi / 2016-09-17

Nur ein paar Bilder vom " bayerischen Meer " zum anschauen.


Libellen von Renate / 2016-09-10

Hallo Stammtischler, anbei einige Libellenbilder vom Inn u. der Schwemm.


Raupentag im Garten von Traudi / 2016-09-04

Wer im Garten schuftet wird auch belohnt, somit hat die Schufterei ein Ende, und  der Foto – Stress beginnt!

Wia, is Liacht, vo woachana Seit is bessa, woggle nit zfui, unsw….

Mein Tipp: a bissl an Gôschtn wo oiß wôchsn derf, da ist dann  Leben im Garten.

Unbekannte Puppe ?
Unbekannte Puppe ?

 

Ich habe nicht herausgefunden welchen Namen die Schmetterlingspuppe hat, 

vielleicht weiß das wer ??

 

Kleiner Fuchs, Aglais urticae  -  Gruß Ralph 


Klettern in der Seewand von Dieter / 2016-09-02

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Natur,

erneut wende ich mich an Sie, da es immer noch um Lebewesen geht, deren Lebensraum in der Seewand am Tristacher See durch das noch anhaltende Klettern im Felsen gefährdet ist. Wir brüsten uns alle damit, dass wir unsere Natur so sehr lieben, aber für die belebte Natur nehmen wir zu viel Einschränkungen und Belastungen hin.  hin. Unsere Gesetze sind schon korrekt, sie werden offenbar zu oft nicht befolgt. Unsere Natur wird nur noch verwaltet. Es werden Aktenvorgänge angelegt. Das hat alles mit Ökologie recht wenig zu tun. An der Seewand geht es um das artgerechte Leben der Felsbewohner.

Inzwischen wurde der Landes-Umwelt-Anwalt auf mein Betreiben aktiv (Anlage). Zu Ihrer Information füge ich die zum 1. Sept. 2016 überarbeitete Fassung meines Einspruchs bei (Anlage). Manche von Ihnen fragten mich, wie man mir bei diesem Problem helfen könne. Der wichtigste Punkt ist: die Felskletterei in der Seewand stört den dort noch artgerechten Lebensraum der Felsbrüter so, dass sie das Brüten einstellen!  Ich habe das alles wissenschaftlich dargelegt und begründet.  Dabei ist es egal, wie der Mensch diese Kletterhilfe nennt: Kletterseil, Kletterroute oder ähnlich. Diese Klarstellung können Sie nach meinen Unterlagen der Bezirkshauptmannschaft und den beteiligten Gemeinden mit Ihren Worten mitteilen: bh.lienz@tirol.g.at; bettina.heinricher@tirol.gv.at ( sie ist „Leiterin Umwelt“ an der BH);  buergermeister@tristach.at; amlach@aon.at.

Mit Dank für Ihre Hilfe und freundlichen Grüßen!

 

Dieter Moritz

Download
Kletterhilfe__am_Tristacher_See_L U A.pd
Adobe Acrobat Dokument 77.8 KB
Download
KLETTERN Seewand Maßnahmen.docx
Microsoft Word Dokument 20.4 KB


Mit Tengler in der Spur von Ralph / 2016-09-01

Hier einige Bilder vom Samstag mit Rudi in der Schwemm .... gerne auch für die Homepage weitergeben!

War ein tolles Erlebnis. 


Eisvogel von Susanne / 2016-09-01

Startender Eisvogel aufgenommen am 28.08. bei unserer Biberexkursion auf Tengler`s Spuren.


Einladung von Wolf / 2016-08-30

Liebe Moorfreunde,

in der Anlage findet ihr die näheren Details zu der für 23. September 2016 geplanten Exkursion, wir freuen uns auf eure Teilnahme.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße Wolf

Download
2016-09-23-Einladung-Kitrzbühel-pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.4 KB

Auf Tengler´s Spuren von Florian / 2016-08-30

Auf Tengler´s Spuren. --> Immer sehr lohnend ;-)


Exkursionsbericht von Wolf / 2016-08-29

Liebe Moorfreunde,

in der Anlage schicke ich euch eine Zusammenfassung  der Besichtigung des Kräutergartens  vom Lutzbauer in Unken, die wir im Rahmen einer Exkursion Anfang Juli 2016 gemacht haben.

Für die Mitglieder des Moorvereines als „Neues aus dem Wasenmoos“ Nr. 50  und für all jene, die wir zu unseren Exkursionen einladen, als Bericht oder als Anregung zum Mitmachen.

Die nächste Exkursion findet am 23. September 2016 in Kitzbühel statt, die Einladung dazu erfolgt in den nächsten Tagen.

Mit herzlichen Grüßen Wolf 

Download
Wasenmoos-Neues-50-Lutzbauer-Unken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Blutrote Heidelibellen von Ralph / 2016-08-26

Die Blutrote Heidelibelle legt nach 1minütiger Paarung im Paarungsflug die Eier im Gegensatz zu vielen anderen Libellen-Arten frei an Land ab.

Im Flug wirft das Weibchen – eingehakt am Männchen - die Eier in Gewässernähe am Ufer ab und die Eier überwintern an Land.

Erst im Frühjahr werden die schlüpfenden Larven dann zum Wasser wandern oder im Idealfall vom Frühjahrs-Hochwasser ins Gewässer gespült.


Biber von Renate und Rudi / 2016-08-22

Am 17.08.2016 waren wir wieder einmal bei den Bibern in Bruckhäusl am Werkskanal an der Brixentaler Ache. Um ca. 19:00 Uhr waren wir beim Biberbau. Zuerst rührte sich ca. 1 Stunde lang gar nichts. Dann war das alte Weibchen zu sehen. Etwas später kam ein 2-3 Jahre altes Weibchen, ein bisschen danach ein heuriges Jungtier und zuletzt kurz vor 20:30 Uhr ein zweiter Jungbiber. Angesagt war längeres Schwimmen im Kanal und ausgiebige Körperpflege am gegenüberliegenden Ufer.

War wieder ein tolles Erlebnis in freier Wildbahn.


Fliegendes Murmeltier von Hannes / 2016-08-19

Fliegendes Murmeltier
Fliegendes Murmeltier

 

Ich war heute im Krumltal unterwegs und konnte neben einigen Bartgeiern diese Beobachtung machen ( leider nur auf große Entfernung ).

Ein Adler musste zwischenlanden, um beruhigend auf seinen vermutlich an Höhenangst leidenden und nicht freiwillig mitgekommenen Passagier einzuwirken, bevor die beiden ihren Flug über den Talschluss fortsetzen konnten.

 


Bilder aus der Schwemm von Renate und Rudi / 2016-08-18

Die Schwemm, Naturschutzgebiet und Natura 2000 Gebiet in Walchsee ist immer einen Besuch wert. Sie ist das größte zusammenhängende Moorgebiet in Tirol.

Ein paar Stunden am Teich bei der Kaisererkapelle und beim Beobachtungsturm am 14.08.2016 brachten interessante Beobachtungen.

Viel Freude und Glück beim Beobachten wünschen Renate u. Rudi.


Schwarzweißer Bergsommer von Ralph / 2016-08-15

Hier ein Beitrag zum diesjährigen Sommer in den Bergen.

Viele Grüße an alle und nochmal herzlichen Dank für einen sehr schönen Abend!!!!

Ralph

 


Bartgeier von Hannes / 2016-08-15

Hallo - wer bist denn DU ??
Hallo - wer bist denn DU ??

 

Gestern war ich wieder im Untersulzbachtal bei den Bartgeiern und konnte dabei nebenstehende Begegnung zwischen Junggeier und Murmeltier beobachten. Nachdem der Geier zu Fuß den Stein erklommen hatte , hielt das neugierige Murmeltier Nachschau was da für ein Vogel oberhalb des Baues Platz genommen hat.

Bartgeier Untersulzbachtal / Rass Hannes
Bartgeier Untersulzbachtal / Rass Hannes

 

Achtung nicht versäumen !!

 

Beim nächsten Stammtisch am Mittwoch den 7. September

erzählt uns Florian Egger unter dem Titel 

" Aus - Flug " mit Bartgeier & Co

mehr über diese interessanten Vögel

Download
Einladung September.jpg
JPG Bild 2.0 MB

Mauersegler von Ralph / 2016-08-06

Zwei Mauersegler von heute. Dank stundenlangem Regen sind sie recht tief geflogen.

 


Zeit für Drinks von Ralph / 2016-08-03

Im Urlaub hat man ja für gewöhnlich auch Zeit für den ein oder anderen Drink.

Ich nutze jedenfalls die Zeit um anderen beim Trinken zuzusehen.....