Einladung von Dieter Moritz / 2015-10-17

Vortrag über die Ahrauen in Südtirol am Mittwoch den 21.Oktober um 19 Uhr in Lienz

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Natur,

zur Veranstaltung am Mittwoch, dem 21. Oktober 2015 lade ich Sie herzlich ein. Beginn ist bereits um 19 Uhr. Es geht um die Schönheit der Ahrauen, in vielem ein Parallelfall zu unserem Gletscherfluss  Isel. Diese war ja jahrelang in der öffentlichen Diskussion, die jetzt offenbar ein gutes Ende gefunden hat. Über Ihre rege Teilnahme freue ich mich im Namen von BirdLife Österreich und grüße Sie herzlich

Dieter Moritz 

Download
Mehr zum Vortrag als Download:
BL Ö Vortrag 2015-10-21 Klaus Graber.doc
Microsoft Word Dokument 11.9 KB

Neues von Rudi / 2015-10-14

Guten Morgen, meine lieben Vogelbeobachter!
Seit einigen Tagen hält sich im Ebbsbach, genannt Ebbs'n, in Ebbs eine weibliche Büffelkopfente auf.

Sie stammt aus einem Teich in Ebbs. Diese zierliche Ente schwimmt u. taucht mit dem schon seit ca. 3 Jahren anwesenden Zwergsägerweibchen.
Gestern, 13.10.2015, habe ich im Inn bei der Jennbachmündung diese beiden Schwarzhalstaucher im Schlichtkleid fotografieren können. Eine tolle, interessante Überraschung.
Liebe Grüße, Renate u. Rudi.


Achateule von Elfi / 2015-10-13

Lieber Hannes,

gerne schaue ich immer die Neuigkeiten auf der Homepage an.

Diesmal habe ich auch etwas beizusteuern - bei einer Moor-Familienwanderung in Going hat sich eine Achateule auf dem Haar eines Mädchens niedergelassen. So kann man auch erkennen, wie wunderschön dieser Nachtfalter gezeichnet ist.

Liebe Grüße Elfi


Blinder Passagier von Franz Segieth /2015-10-12

Sehr interessant, was meint ihr dazu?

Grüß Gott beisammen, hat jemand so etwas schon gesehen?

Ein dunkler Wasserläufer ist offensichtlich in eine geöffnete Teichmuschel getreten und diese hat sich dann geschlossen. Beobachtet heute in Mühlheim.

Schönen Gruß von Thomas u. Christa Pumberger


Stare von Ralph / 2015-10-10

 

 

Die Stare treffen sich regelmäßig am Wilden Wein auf dem Hausdach um Kraft für die Wanderung nach Süden zu tanken.

Gruß Ralph

 

 

Bitte um die Zusendung eurer Zugvogelbeobachtungen - Hannes


Herbstzug am Inn von Franz Segieth / 2015-10-06

Anbei Lesestoff von unseren Freunden vom unteren Inn

Grüß Dich Hannes,
anbei schicke ich Dir eine Arbeit von unseren Ehrenmitglied Prof.em. Dr. Josef Reichholf.
Herzliche Grüße an alle Ornis aus den nebeligen Niederbayern

Franz

Download
Herbstzug am Inn
Reichholf aus ÖKO-L 3-2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 976.4 KB

Habicht im Flug von Ralph /2015-10-03

Servus Hannes, für die Homepage mal 2 Fotos vom Vogel des Jahres 2015.

Beste Grüße Ralph 

Mehr vom Vogel des Jahres bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Habicht


"Mein kleiner Gast..." von Elisabeth / 2015-10-02

Wintergoldhähnchen / Aufschnaiter Elisabeth / 2015-10-02
Wintergoldhähnchen / Aufschnaiter Elisabeth / 2015-10-02

....heute Morgen!
Das Wintergoldhähnchen saß vor der Küche! Hab es ein bischen gewärmt und schon ist es wieder im Garten verschwunden!
Liebe Grüße Elisabeth

Anbei mehr zu dem kleinen Vogel bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wintergoldh%C3%A4hnchen


Neu auf dem Büchermarkt / 2015-09-29

Liebe Naturfreunde 

Im November erscheint "Das Vogeljahr im Tiroler Garten" ein Buch von Christiane Böhm und Armin Landmann mit an die 100 Bildern von Sonja und Manfred.

Sicher ein besonderes Buch für alle an der heimischen Natur Interessierten!!


Download
Anzeige zum Downloaden:
Anzeige 180x133mm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

"Wildes Kitzbühel" von Traudi und Evi / 2015-09-28

Schwarzseebilder von Traudi und Rehe im Garten von Evi Oberhauser

Heute am Schwarzsee auf der Brücke! Brr ist das kalt! Eisvogel +  Biber unterwegs!

Es war sehr amüsant den 3 Bibern beim Schwimmen und tauchen zuzuschauen!

Sie wollen in mein Wohnzimmer scharren schon mit den Läufen an der Tür...alle Beide

und "äsen" meine Blumen....


Libellengalerie von Rudi / 2015-09-23


Ringelnatter von Ralph / 2015-09-15

Gestern an der Donau bei Straubing ....    

Herzliche Grüße nach Kitzbühel - Ralph 


Mehr dazu bei Wikipedia : 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ringelnatter


Taubenschwänzchen von Traudi / 2015-09-13


Jetzt da mein Schmetterlingsstrauch fast verblüht ist, kommen die Schmetterlinge auch in meinen Garten.

 

Der Kolibri, der ein Schmetterling ist!

Schwirrflug von Blüte zu Blüte

 

Das Taubenschwänzchen – wissenschaftlich Macroglossum stellatarum – gehört zu den Schwärmern, einer Gruppe eigentlich nachtaktiver Schmetterlinge. Das Taubenschwänzchen aber fliegt auch tagsüber vor allem Blüten mit langem Kelch an, weil es da den Vorteil seines gut drei Zentimeter langen Saugrüssels gegenüber kurzrüssligen Insekten am besten ausspielen kann. Gerne kommen die Taubenschwänzchen in Gärten, wo sie an Geranien, an Lichtnelken, Phlox und Sommerflieder Nektar tanken. Selbst bei Regen ist das Taubenschwänzchen im Gegensatz zu vielen anderen Insekten aktiv. An besonders heißen Tagen meiden die Taubenschwänzchen die Mittagszeit und fliegen vor allem morgens und in den Abendstunden bis in die Nacht hinein.


Eisvogel von Ralph / 2015-09-04

Tauchstudie eines Eisvogels
Tauchstudie eines Eisvogels

Noch einmal danke an Ralph, der uns in seinem spannenden, witzigen und vor allem hervorragend bebilderten Vortrag die unglaublich vielfältigen Fähigkeiten der Schmetterlinge und Raupen gezeigt hat.


Anbei der Link zu seiner Homepage:

www.ralphsturm.de


Neues von Elisabeth / 2015-09-01

Am Lago di Bolsena

Die Gottesanbeterin war anfangs ganz friedlich,später hat sie regelrecht gepfaucht und ihre Flügel gespreizt!
Die Schlange ist eine gelbgrüne Zornnatter, ungiftig und sehr wehrhaft. Sie muss von diesem Sommer sein,weil sie erst ca. einen halben Meter lang ist. Diese Nattern erreichen eine Länge von 150 cm,manche werden bis zu 180 cm lang.


Neuntöter von Traudi / 2015-08-31

Der Neuntöter

Der Neuntöter (Lanius collurio) gehört zur Familie der Würger. Es gibt noch den Raubwürger, den Rotkopfwürger und den Schwarzstirnwürger.

Der Neuntöter gehört zu den Zugvögeln und man kann ihn bei uns in der Zeit von April bis September sehen. Die übrige Zeit verbringt er überwiegend in Südafrika

Lebensraum: Der Neuntöter bevorzugt halboffene Kulturlandschaften mit Hecken, Dornenbüschen und Wildrosenbüschen wo noch Ackerbau und Viehzucht betrieben wird. Man findet ihn auch häufig an Bahndämmen und am Waldrand. Sein Nest baut er am liebsten im Dornbusch sehr dicht über dem Boden (50-100cm). Das Nest besteht aus Halmen, Wurzeln, Moos und Pflanzenwolle.

Nahrung:  Die Nahrung der Neuntöter besteht aus Insekten, kleinen Mäusen, Amphibien und Käfern. Das Männchen legt sich ein Vorratslager von Nahrung für schlechte Zeiten an. Er spiest die Käfer, Mäuse oder großen Insekten auf die Dornen in der Nähe vom Brutplatz auf, wo sich auch schon mal das Weibchen bedient. Die Beute wird auch aufgespießt um sie besser zu zerkleinern.

Brutnachweis in Kitzbühel gibt es auf der Bichlalm.

Mehr vom Neuntöter bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Neunt%C3%B6ter


Eisvogel von Ralph Sturm / 2015-08-30

Anbei mal ein Foto der Anflugstudie eines Eisvogels.

Unbedingt anschauen ! / 2015-08-30

Download
Noch mehr zum Vortrag !!
Sommerboten im Winter.docx
Microsoft Word Dokument 15.7 KB

Neues von Rudi / 2015-08-30

Ein paar Bilder der letzten Zeit.


Grünschenkel, Tringa nebularia, am 21.08.2015, am rechten Innufer, Schwoich, Langkampfener Stau.
Wendehals, Jynx torquilla, am 21.08.2015, am Werkskanal in Kirchbichl, Winkelheim.
Schöne, aber uns unbekannte Libelle, am 09.08.2015, am Teich in Reith b.K.


2. Auflage von Traudis Buch / 2015-08-23

Hallo liebe Naturfreunde!


Im  August 2015 ist die 2. Auflage meines Buches


" Die Vogelarten im Kitzbüheler Stadtgebiet "


erschienen.

 

Meine Bücher gibt es bei mir, beim Schuhhaus Haderer, und bei Pano ( ehemals Metzgerei Jenewein )!

 

Liebe Grüsse  Traudi


Unserer Astrid alles Gute zum Geburtstag


Danke für die kulinarischen und musikalischen


Beiträge bei unseren Stammtischen!


Kopacki Rit von Lechner Walter / 2015-08-05

Liebe Vogelfreunde, ich war mal wieder im Kopacki Rit und habe ein paar Fotos mitgebracht. 

Falls einmal Interesse an einer Reise nach Kroatien sein sollte, hier noch einige Fotos von den neu errichteten Stegen von einer länge von 2,55 km im Kopacki Rit.

Man kann direkt zum Anfang des Naturreservats mit dem Auto fahren, anschließend gibt es nur begrenzte Wege fürs Auto, da geht’s dann nur zu Fuß, oder per Fahrrad weiter.

Übrigens die Anreise in das Gebiet sind ca. 700 km, bzw. 8 Std, Autofahrt ???.....

Für Buchung und Reiseroutenbeschreibung stehe ich gerne zur Verfügung.


Junge Waldschnepfen von Elisabeth / 2015-08-02

Liebe Naturfreunde,
die Fotos von den jungen Waldschnepfen habe ich von einem Freund aus dem Oberland bekommen.
Da sie so was Besonderes sind, möchte ich sie gerne mit euch teilen!
Liebe Grüße Elisabeth

Mehr über die Waldschnepfe bei Wikipedia :

https://de.wikipedia.org/wiki/Waldschnepfe


Biber von Sonja und Manfred / 2015-07-29

Sehenswerte Biberfotos von der Lonerei !!


Vorschau August Stammtisch / 2015-07-26




Bei unserem August Stammtisch


verlassen wir Europa


und folgen in Afrika


den Spuren alter Kulturen.






Kuckuck von Traudi / 2015-07-19

 

Am Montag 13. Juni war ich in Schwendt am Wiesenweg unterwegs, ich hörte immer wieder die Warnrufe des Hausrotschwanz Männchens,

konnte aber keine Hausrotschwanz Kinder entdecken, neugierig geworden , schaute ich mich um, da saß ein Kuckuck  auf der Zaunlatte und wurde fleißig von den Wirtseltern gefüttert.


Wirtsvogelarten:

Bevorzugte Wirte sind Rohrsänger, Grasmücken, Pieper, Bachstelzen, Braunellen, Neuntöter, Zaunkönig und Rotschwänze. Insgesamt sind in Mitteleuropa über 100 Wirtsvogelarten bekannt,

von denen aber nur bei 45 eine erfolgreiche Aufzucht stattfindet, die anderen sind Fehlwirte. In 10 bis 30 % der Fälle werden parasitierte Gelege von den Wirtsvögeln aufgegeben. Die Färbung der Kuckuckseier ist an die des jeweiligen Wirtes angepasst. Dies geschieht, indem die Pigmentierung der Eierschalen in ihrer chemischen Zusammensetzung (Biliverdin und Protoporphyrin in unterschiedlichen Anteilen) vom Kuckuck repliziert wird. Die Anpassung wird durch die starke Bevorzugung bestimmter Wirtsvogelarten durch die weiblichen Kuckucke aufrechterhalten. Es gibt wirtsspezifische weibliche Linien, jedoch keine wirtsspezifischen Rassen, da es bei den Männchen keine Wirtsspezifität gibt.


Ein paar Blumen für Renate / 2015-07-19

 

 

Der Renate

 

alles Gute

 

zum 71 er

 

Auch ein herzliches Danke für die Filmvorträge, Homepagebeiträge und die musikalische Begleitung

diverser Stammtische.

 

Download
100er Gstanzl von Renate
Echte Volksmusik aus Kufstein aufgenommen beim 100. Stammtisch im Mesnerhaus Kitzbühel
100er Gstanzl von Renate.mp3
MP3 Audio Datei 4.3 MB

Ein paar Bilder vom Grillen / 2015-07-07



Unserem Rudi


alles Gute


zum 76 er


Ein großes Danke auch für die vielen schönen Beiträge zur Gestaltung unserer Homepage !

bei unserem Juli Stammtisch wurde erst gegrillt und danach musiziert


Elisabeths wendige Flieger... / 2015-07-07

... nach dem Bad im Teich


Sehenswertes von Rudi / 2015-07-02

Meine lieben Vogelfreunde, ein kleines Lebenszeichen aus Kufstein.

Letzte Woche ein interessanter Tag am Chiemsee. Hirschauer Bucht und Grabenstätter Moor.
Vom Beobachtungsturm aus ließ sich der Eisvogel bewundern. Mehrmals setzte er sich auf den im Wasser steckenden Ast. Als er dann noch zu tauchen begann, war das Glück perfekt als er dreimal hintereinander mit einem Fischlein auftauchte.

Der Schwarzmilan kam dann auch noch vorbeigeflogen.

Die Stockenten, die jungen Grünlinge und die Gänsesägerfamilie warenn in Ebbs am Inn zu finden.
Liebe Grüße nach Kitzbühel.
Renate u. Rudi.


Bericht zum Tag der Natur von Wolf Kunnert / 2015-07-02

Liebe Moorfreunde,

in der Anlage schicke ich euch einen zusammenfassenden Bericht vom Tag der Natur zu den Hollersbacher Feuchtwiesen am 21. Juni 2015 – für die Mitglieder des Moorvereines als „Neues aus dem Wasenmoos“ Nr. 42, für die TeilnehmerInnen an der Exkursion als kleines Dankeschön fürs Mitmachen.

Liebe Grüße

Wolf

Download
Bericht zum Tag der Natur von Wolf Kunnert
Zusammenfassung-Td N -2015-06-21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Happy Birthday von Hannes

 

 

Ich gratuliere unserer lieben Sonja zu ihrem runden Geburtstag!

 

Ich wünsche dir weiterhin " Gut Licht ".


Danke auch für deine Beiträge auf unserer Homepage

und bei unseren Stammtischen.


Gruß aus dem Ländle von Sonja / 2015-06-22


Biber von Manfred / 2015-06-22

Als der Inn beim Stau in Kichbichl am 8. Juni wegen Hochwasser abgelassen wurde, hatten zwei Biber beim Kraftwerkskanal keine Möglichkeit, bei den steilen Betonwänden hochzuklettern und  zu entkommen. Der Biberbeauftragte vom Bezirk Kufstein, Wilfried Nairz  wurde gerufen und als Manfred dazukam, war nur mehr ein total entkräfteter Biber zu sehen. Als ich eine Stunde später dort ankam, war auch dieser nicht mehr zu entdecken. Das Schicksal dieser beiden armen Kerle ist also ungewiss.

Fotos : Manfred  /  Bericht : Sonja

Mehr zum Biber bei Wikipedia :https://de.wikipedia.org/wiki/Biber 


Kurzes Video von Hannes / 2015-06-21

Diese Bilder habe ich am 6. Juni 2015 am Kitzbüheler Horn aufgenommen.


Rotschenkel von Rudi / 2015-06-19

Meine lieben Vogelschauga!
Habt ihr das schon einmal gesehen?
30.05.2015 auf der Hallig Hooge im Wattenmeer in Nordfriesland. Diesen Rotschenkel,

Tringa totanus, beobachtete ich schon einige Zeit. Er stand auf einem Holzpfahl und rief langanhaltend. Plötzlich begann er Wasser zuversprühen. Hinter der Kamera sah das irgendwie witzig aus. Habe einen solchen Vorgang bis dahin noch nie beobachten können.

Ein interessantes Land, das eine Reise wert ist.
Liebe Grüße, auch von Renate, Rudi.


Neues von Rudi / 2015-06-15

Meine lieben Vogelschauga, ein kleines Lebenszeichen aus da Kufstoana Umgebung.

Die Gänsesägerfamilie lag am Sonntag, 14. Juni 2015, im Mehlsand am rechten
Innufer bei der Einmündung des Jennbaches in Ebbs. Selten, dass auch das
Männchen bei der Familie zu sehen war.
Die Gänsesägerfrau hatte eine tolle Frisur. Das Foto könnte man betiteln:
"Frisur des Tages - einfach lässig".
Den Neuntöter fand ich auch gestern in der Viehweide "Ebbser Frei" am Ebbser
Feldberg.

Liebe Grüße und einen schönen Sommer wünschen Renate u. Rudi.


Bilder von Werner / 2015-06-06

Anbei ein Link zum Karmingimpel


Bericht von Traudi / 2015-06-02

Download
Bericht von unserem Orni Ausflug 2015.do
Microsoft Word Dokument 63.6 KB

DANKE von Hannes / 2015-06-01

Ich möchte mich noch einmal herzlichst bei allen Beteiligten ( Traudi, Wiltraud, Astrid und Werner, Elisabeth und Leo ) für den schönen und bestens organisierten Ausflug zu unseren bayrischen Nachbarn bedanken !!

Bericht folgt noch.



Bilder von Elisabeth / 2015-06-01

Eine kleine Bildergalerie von Elisabeth zum anschauen.


1 Minute Burgenland von Hannes / 2015-05-26


Neues von Rudi / 2015-05-19

Liebe Naturliebhaber
Ein paar Bilder der letzten Tage von Rudi.
Bisamratten in der Schanzer Bucht am Inn in Ebbs.
Rotfußfalken u. Rotmilan in Angath im Feld zwischen Dorf u. Innschleife.


Schafstelzen von Traudi / 2015-05-16

Die Schafstelze ( Motacilla flava ) ist eine Vogelart aus der Familie  der Stelzen und Pieper ( Motacillidae ). Die Art ist vielgestaltig.  So unterscheiden sich mehrere Unterarten.               Ich konnte im Weiler Sperten   (St. Johann i. T ) die Wiesenschafstelze und die nordische Schafstelze ( Thunbergschafstelze ) beobachten. Die Stelzen sind dort mit den Kühen am Feld zu sehen, aber nur wenn die Kühe grasend unterwegs sind.


Rotfußfalke von Traudi / 2015-05-15

Der Rotfußfalke ( Falco vespertinus )

 

Die Nahrung des Rotfußfalken besteht fast ausschließlich  aus Großinsekten und

wenigen anderen Wirbellosen.

In den Mägen untersuchten Rotfußfalken fanden sich gehäuft solche Spezies, die saisonal häufig vorkommen und leicht zu erbeuten sind.

Insbesondere Maikäfer, Mistkäfer , Laufkäfer, Libellen  und Schmetterlinge.

In Kirchdorf scheint heuer  ein gutes Maikäferjahr zu sein, die 2 Rotfußfalken ließen  sich

die Maikäfer schmecken, und hielten sich einige Tage an der Großache auf.

 

Entdeckt haben die Falken Astrid und Werner Hengl.


Gruß vom Kitzbüheler Horn / 2015-05-14

Traudi und ich waren gestern früh gemeinsam am Kitzbüheler Horn unterwegs.

Nach erfolgreicher Pirsch auf die Gämsen besuchten wir noch die Murmeltiere bei der "Wienerstadt", denen wir uns auf zwei Meter nähern konnten.

Das Horn ist zur Zeit auch ein wahres Blütenmeer und einen Ausflug wert !!


Biber von Renate und Rudi / 2015-04-09

Aufgenommen am 08.04.2015, am Abend, im Naturschutzgebiet Langkampfener Innau.

Im "Bibersee", von ihm aufgestauter See durch den das Ausgleichsgerinne (Fischaufstiegshilfe) fließt.


Birkenzeisig von Renate / 2015-04-09

Birkenzeisig / Tengler Renate / Langkampfen 2015-04-07
Birkenzeisig / Tengler Renate / Langkampfen 2015-04-07

Beim Kraftwerk in Langkampfen habe ich diesen Birkenzeisig entdeckt.


Mehr über diesen Vogel auf Wikipedia:


http://de.wikipedia.org/wiki/Birkenzeisig


" Frohe Ostern " / 2015-04-04


Sturmvögel am Schwarzsee von Traudi / 2015-04-02

Beim selben Schlechtwettereinbruch am Schwarzsee gesehen:

Kormoran, Lachmöwe, Schnatterente, Tafelente, und Krickente.


Sturmvögel am Innstau von Sonja / 2015-04-02

Hallo, liebe Homepagebesucher


"Niklas" war einer der stärksten Stürme der vergangenen Jahre. Viele kleine Singvögel mussten bei ihrem Heimzug aus dem Süden eine Rast einlegen um sich zu stärken.

Das war auch am Innstau bei Angath zu beobachten. An die 100 Hausrotschwänze, mehrere Zilpzalpe, Fitis, Schwarzkehlchen, Rohrammern und noch vieles mehr haben sich auf dem angeschwemmten Unrat auf Futtersuche eingefunden. Das Nahrungsgebot war zum Glück sehr gut – viele Mücken sind trotz des “Sauwetters” geschlüpft.


Liebe Grüße

Sonja


D`Starei send kemma! / 2015-03-28

Bald`s Früajahr kimb d`Starei send kemma !


D´Starei send kemma, danaxt über Nacht, und hamb, i g`labs g`wiß dös Früajahr mitbracht!

Und is a nu Schnee außt, und oft nu recht kalt, die Starei, dia wissen`s, da Frialing kimb bald!


Auf jedem Baum geht`s lustig zua, Sie kennand gar koa Rast, koa Ruah!

G`sunga, g`lockt und Pfiffen weascht, wia ma dös sist nia mea heascht!


Um d`Häusl gibt`s aft glei a Gstritt da oa vagunts dem oan oft nit!

Und glei weascht scho auf Brautschau ganga und toan Nestl bau`n u`fonga!


All`strag`ns zam, was sie grad find`n, Stingl, Stroh und alte Rind`n,

damit dös Nestei werd recht fei, wei oft kunnt,s nu recht frostig sei.


A Weil, da siechst dös Weib`l nimma, huckt Tog und Nacht im Nestl inna.

Sie bruat iatz iare Oarei aus,und bald, da heascht ma`s scho heraus.


Zèrscht kod a Piepsen, bald a G`schroa, und Arbeit ham`s grad g`nuag all`zwoa,

daß die ganze Bruat werd satt, auf d`Nacht send`s selber scho ganz matt.


So geht`s iatz ohne Rast und Ruah, trag`n eah die besten Happ`n zua,

sie wachsen schnö, werd`n stark und groß, da Platz werd eng im Häusl bloß!


Zèrst schaun`s amoi beim Loch heraus, doch bald, da führn`s die Eltern aus.

Dös Kleanste bleib nu drinn im Nest, I schau zerst zua, dös is dös best!


Sie lernen fliag`n ganz unverdrossen, dös Kloane huckt nu auf die Sprossen.

Bald kinnan`s alle scho guat fliag`n und auch ihre Freiheit kriag`n!


Scho bald gehn`s auf die große Roas, wo`s hifliag`n, ma nix G´naues woaß.

Und wenn da Winter wieder umma is, kemman d`Starei a wieder g`wiß!


Sommergoldhähnchen von Renate und Rudi / 2015-03-28

Liebe Vogelschauga


Heute waren wir in der Unteren Schranne unterwegs.

Es war ein guter, interessanter Tag.

Dieses Sommergoldhähnchen entdeckte Renate, weil sie den Ruf erkannte.

Die Begegnung fand am Staudinger Bach in der Gemeinde Rettenschöss statt.

Unser erstes Sommergoldhähnchen für heuer.
Insgesamt haben wir heute 32 Vogelarten gesehen u./o. gehört.


Liebe Grüße Renate u. Rudi.


Mehr Infos : http://de.wikipedia.org/wiki/Sommergoldh%C3%A4hnchen


Rötelmaus von Renate / 2015-03-28

Diese Rötelmaus wurde auch am Dienstag den 24.3. am Chiemsee aufgenommen

Die Rötelmaus (Myodes glareolus) oder auch Waldwühlmaus ist eine Art innerhalb der Gattung der Rötelmäuse (Myodes, vormals Clethrionomys), die der Unterfamilie der Wühlmäuse zugeordnet ist. Sie hat mehrere Unterarten gebildet, von denen drei in Mitteleuropa vertreten sind. Der Name Rötelmaus geht auf die rotbraune Rückenfellfärbung zurück, während der Name Waldwühlmaus auf die Vorliebe dieser Art für schattige Habitate in Wäldern oder deren Nähe zurückgeht. Diese Art ist eines der häufigsten Säugetiere in Europa, sie gilt daher als ungefährdet.

Quelle: Wikipedia   http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6telmaus


Chiemseebilder von Rudi / 2015-03-26

Wir waren am Dienstag den 24.3. am Chiemsee und haben dort diese schönen Vögel gesehen.


Alle Vöglein sind schon da /2015-03-25

Bitte um aktuelles Futter für unsere Homepage

Alle Vögel sind schon da, welch ein singen, musizieren, pfeifen, zwitschern, tirilieren !
Der Frühling will nun einmarschieren .

Hier ist noch viel Platz für eure Beobachtungen - bitte um Zusendung der ersten Heimkehrer  und Sänger !!


Frühlingsgruß von Traudi und Elisabeth / 2015-03-25

Orni Spaziergang nach dem Schlemmerfrühstück
Orni Spaziergang nach dem Schlemmerfrühstück



Unserer Elisabeth ein großes 



DANKE



für das Orni - Frühstück am 12. März


( wir kommen gerne wieder !! )


Bilder vom Hechtsee von Rudi / 2015-02-23

Ein paar Bilder vom Westufer des Hechtsees.


Spießente von Traudi / 2015-02-20

Spießente / Ritter Gertraud / Großache Kirchdorf 2015-02-20
Spießente / Ritter Gertraud / Großache Kirchdorf 2015-02-20


Ein eher seltener Gast an der Großache in Kirchdorf

 

Die Spießente ( Anas acuta )

 

Die Art wurde 1758 durch Carl von Linné im seiner Systema naturae als Anas acuta eingeordnet.

Während anas die lateinische Bezeichnung für Ente ist, leitet sich acuta vom lateinischen Werb acuere ab.

Das bedeutet schärfen oder spitzen.


Neues von Renate und Rudi / 2015-02-18

Liebe Grüße aus Kufstein von Renate und Rudi Tengler.

Diese Bilder haben wir alle in Wörgl aufgenommen.


Wintergoldhähnchen von Traudi / 2015-02-12

Das Wintergoldhähnchen ( Regulus regulus ) ist der kleinste Vogel Europas.

 

Mit seinen etwa neun Zentimeter  Körpergröße wiegt es nur zwischen vier und sieben Gramm.

Es ist leicht mit dem Sommergoldhähnchen zu verwechseln, das aber anders als das Wintergoldhähnchen einen schwarzen Augenstreif besitzt.

Der Gesang und die Rufe des Wintergoldhähnchens sind so hoch, dass sie von vielen Menschen gar nicht oder nur in unmittelbarer Nähe wahr genommen  werden können.


Trailer "Augenblicke" von Hannes / 2015-01-25

Zu sehen am Mittwoch 4. Februar um 20 Uhr im Mesnerhaus Kitzbühel

Vorher zeigt uns Manfred Loner seine schönsten Bilder des letzten Jahres. Wir freuen uns schon auf viele Besucher.


Bekassinenfotos von Renate und Rudi / 2015-01-21

Ein paar Bilder der Bekassine, Gallinago gallinago, vom Ebbsbach in Ebbs.


Balzende Wasseramsel von Traudi / 2015-01-13

 

Wasseramsel ( Cinclus cinclus )

 

Die Paarbildung beginnt bereits im Herbst und erreicht im Spätwinter ihren Höhepunkt.

Bei der Balz umschwimmt oder umtänzelt das Männchen singend und mit tiefen zurr  Rufen das Weibchen, dabei zuckt es mit den Flügeln, knickst ständig und präsentiert die weiße Brust,  auch eindrucksvolle Imponierflüge mit  anschließendem Imponiertauchen, gehören zum Balzritual.

Wenn das Weibchen vom Männchen  dargebotenes  Futter annimmt, ist das Paarbildung abgeschlossen.

 


Der 100 er ist vorbei / 2015-01-08

Startbild von Walter Gstader zum 100 er
Startbild von Walter Gstader zum 100 er

 

 

 

 

Unser Jubiläumsstammtisch ist Geschichte

 

Gestern fanden sich 41 Personen im Kitzbüheler Mesnerhaus ein um gemeinsam mit unserer Traudi zu feiern. Geboten wurde ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm, bei dem es vieles zu lachen, zu hören und zu sehen gab.

Allen die mitgemacht haben ein herzliches Danke !

 

Zum Abschluss des Abends gab es traditionellerweise wieder ein üppiges kulinarisches Betthupferl.

Den Köchinnen ein großes Lob - ihr habt euch wieder einmal selbst übertroffen!

 

Leider konnten einige Stammbesucher wegen Krankheit nicht mitfeiern. Von dieser Stelle aus eine gute Besserung und auf ein Wiedersehen bei einem der nächsten Stammtische.



Unten noch eine Hörprobe zum runterladen.


Countdown Nr. 1 / 2015-01-06

 

Nur noch 25 Stunden bis zum 100er

 

Meine lieben Vogelfreunde und Naturliebhaber

 

Das Warten hat ein Ende, es bleiben nur noch wenige Stunden bis zu unserem Jubiläumsstammtisch.

Alle Proben sind vorbei, die Fotos und Vorträge abgespeichert,die Instrumente gestimmt, und die Nachspeisen eingekühlt.


Jetzt müsst ihr nur noch kommen, um mit uns das Fest zu feiern.

 

Wir alle freuen uns schon auf Dich !

 


Ein besonderer Fund / 2015-01-06

Am 15. Dezember hat Alois Erber, der Waldaufseher der Gemeinde Kitzbühel, diesen besonderen Fund gemacht.

Der Vogel befindet sich momentan in den Händen von Peter Morass, der die Todesursache feststellen soll.

Peter wird den Uhu dann noch präparieren damit er in seiner ganzen Pracht erhalten bleibt.


Beobachtungen am Futterhaus von Elisabeth / 2015-01-04


Countdown Nr. 2 / 2015-01-02

Unser Programm für den Jubiläumsstammtisch

 

Begrüßung

Seltene Beobachtung über den Dächern von Kitzbühel

Musik

Gedicht von Rainer Maria Rilke

Gstanzl´n

Vogelgeschichte

Musik

Vogelquiz

Vogelgeschichte

Auch Vögel lieben regionale Kost

Lachender Hans

Musik

Bilder aus der Isonzomündung

Meine Vogelwelt Japans 

Wir freuen uns schon auf deinen Besuch - Programmänderungen möglich !


Achateule / Ritter Gertraud / Kitzbühel 2015-10-02
Achateule / Ritter Gertraud / Kitzbühel 2015-10-02

Beim „ Gaschtln“ beobachtet!

Die Achateule, oder auch Mangoldeule (Phlogophora meticulosa) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) und gehört zur Familie der Eulenfalter (Noctuidae )

Der nachtaktive Falter ist ein Wanderfalter. Die Annahme, dass die Art nördlich der Alpen nicht bodenständig ist, wurde durch die regelmäßigen Funde überwinterter Raupen inzwischen widerlegt. Die nördliche Grenze der Bodenständigkeit in Europa ist allerdings noch nicht genau bekannt. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Europa, Nordafrika und Asien. Im Frühsommer fliegt er aus dem Süden über die Alpen nach Mittel- und Nordeuropa und bewohnt Gärten, offenes Gelände, Waldgebiete und Stadtgebiete. Er ist nicht besonders spezialisiert. Die                                                                               nächste Generation fliegt teilweise im Spätsommer wieder zurück