Schmetterlinge im November von Sepp / 2018-11-14

Liawe Stammtischler, als Ergänzung  zum Beitrag vom Ralph: momentan fliagt no da Große Frostspanner, Buchen-Frostspanner, Federfühler-Herbstspanner, Haarschuppen-Zahnspinner, kleine Pappelglucke, gelbbraune Herbsteule, rötlichgelbe Herbsteule und a Zünsler Udea ferrugalis. Wia beim Kleinen-Frostspanner ham a de Weiberl vom Großen- und Buchen-Frostspanner koane Flügl.

De Foidda fliang net bloß beim heier ausser g’wöhnlichn Herbst, sondern oiwei um de Jahreszeit.

Vui Griaß – Sepp und Gerti


Deep Focus stacking von Ralph / 2018-11-14

Servus, einige “gestackte” Fotos der flügellosen Weibchen des Kleinen Frostspanners hinterher... evtl. nicht nur für Fotografen interessant!


Frostspanner von Ralph / 2018-11-13

Servus liebe Kitzbichler Naturfreunde,

die Winterzeit mit ihren Nebel- und Frosttagen bietet genau die richtigen Voraussetzungen für einen kleinen, unscheinbaren und nicht mal bunten Schmetterling, den Kleinen Frostspanner, Operophtera brumata.

Schmetterlinge gelten ja als Frühlingsboten und Sommerkinder. Wie so oft, trifft das nicht auf alle zu. So benötigen Frostspanner genau das Gegenteil, abnehmende Temperaturen und nasskaltes Wetter.

Entgegen der Namensgebung FROSTspanner, braucht er nicht unbedingt Frost für seine Entwicklung.

Trotzdem fliegt der kleine Schmetterling unbemerkt bis in den Dezember, um sich zu paaren und Eier zu legen. Jetzt sind die Zugvögel längst weg und somit verringert er das Risiko gefressen zu werden.

Eine kluge Strategie der Natur – man lebt länger, wenn nur mehr sehr wenige Feinde da sind.

Nach der Paarung legt das Frostspanner-Weibchen seine Eier an Zweigen und Knospen von Obstbäumen ab, aus denen sich dann im Frühjahr Raupen entwickeln.

Dazu krabbelt das Weibchen vom Bodenbereich – wo es aus der Puppe unter der Erde geschlüpft ist – den Stamm empor, um Männchen mit Duft anzulocken.

Sind am Stamm sog. Leimringe angebracht werden die Weibchen am Hochklettern und an der Eiablage gehindert, weil sie bis zum Tod kleben bleiben, was zur massiven Dezimierung der Populationen geführt hat.

Ja, der unscheinbare, kleine und kälteliebende Falter hat es schwer!

Eine Besonderheit des Frostspanners sind seine Weibchen: SIE HABEN ALS FALTER KEINE FLÜGEL!!!!!! SIE KÖNNEN NICHT FLIEGEN!!!

Die Flugunfähigkeit verhindert ein Abwandern der Falter und wenn sich die Lebensbedingungen verschlechtern, sind die Schmetterlinge bedroht.

 

Schaut doch mal in der Dämmerung an Stämmen von Obstbäumen in Rindenspalten oder Zweigspitzen ..... da findet man die Weibchen des Kleinen Frostspanners, etwa 1cm groß, gut getrant und recht flink krabbelnd.

Sie können nicht entfliehen und leicht auf die Hand genommen werden.

 

Viel Spaß beim Suchen und viel Staunen beim eventuellen Beobachten

Ralph


Bericht Wasservogelzählung von Traudi / 2018-11-11

 

Wasservogelzählung   am   Pillersee    11.  Nov. 2018

 

Parkplatz am Südufer des Sees -   entlang   bis zum  Ausfluss des Sees   09 Uhr – 11:30Uhr

Wetter: Anfangs bedeckt, danach herrliches Herbstwetter, gute Sicht

Beobachter: Hedy Hochleitner, Germana Bachmann, Christian Bachmann, Wiltraud Oberacher,

Traudi Ritter

 

 

Gesehen/ gehört Wasservögel: Stockenten 42/18, Stockente Hybrid 1, Blässhuhn 215, Krickente 8/6,

Reiherente 41, Zwergtaucher 5, Höckerschwan 2, Wasseramsel 1, Teichhuhn 1

andere Vogelarten: Buchfink, Grünling, Kohlmeise, Blaumeise, Bachstelze, Zaunkönig, Türkentaube,  Rabenkrähe, Kolkrabe, Haubenmeise, Erlenzeisig 

Insgesamt: 20 Vogelarten

Beobachtung Wiesensee:   Stockente 3/2, Krickente 5,

Beobachtung Fleckenried:  Teichhuhn 2, Stock1/1, Zaunkönig 1, Blaumeise 2, Kohlmeise 1, Buchfink 1, Schwarzspecht 1

Danke für`s mitgehen und beobachten


Unterwegs in Kirchdorf von Traudi / 2018-11-11


Gerfalke von Ralph / 2018-11-09

 

 

Servus nochmal,

nur ein kurzes Portrait eines der schnellsten Falken der Erde: der Gerfalke!

 

Mit angelegten Flügeln stößt er aus 200m Höhe mit fast 200 km/h zielsicher auf seine Beute herab .... zu schnell für einen gemütlichen Niederbayern!


Habicht im Jagdflug von Ralph / 2018-11-09

Servus beinand, immer wieder beeindruckend: Habicht im Jagdflug!

Hier verfolgt er einen Fasan in Hochgeschwindigkeit. Ob ihr´s glaubt oder nicht: er hat ihn nicht erwischt!

Fasane sind eigentlich eher träge und gemütliche Vögel – grad richtig für Niederbayern.

Sie sind auch bunt und lebenslustig – wie Niederbayern.

Aber wenn sie unter Adrenalin stehen, können sie extrem schnell und wendig reagieren – wie Niederbayern.

Verfolger haben dann (fast) keine Chance, auch wenn der Habicht dem Fasan die Federn gewaltig gestutzt hat.

Viele Grüße Ralph  (DANKE FÜR ALLE GLÜCKWÜNSCHE ZU MEINEM GEBURTSTAG!!)


Bussard von Sepp / 2018-11-08

Liawe Stammtischler,

wenn se Zwoa streitn, freid se da Dritte. In dem Foi war’s i. Vom Balkon aus hob i den Bussard beobacht. Do hern ma a‘n Schrei, da Bussard schaugt in d’Hech, dann war’s bassiert.  Sowos erlebt ma bloß oamoi! Zur optimalen Einstellung meiner Kamera war leida koa Zeit mehr.

vui Griaß aus’n Boarischn - Sepp


Dem Ralph alles Gute / 2018-11-06

Unserem niederbayerischen Schmetterlingsforscher, Naturfotografen, Drohnenpiloten, Moorbesitzer und Weißbiersommelier Ralph von den Bilderjägern und den Stammtischlern alles Gute zu seinem 50er !!


Fichtenkreuzschnäbel von Hannes / 2018-11-04

Ein paar Fichtenkreuzschnäbel aufgenommen heute am Rauhen Kopf.


Übersicht Wasservogelzählung in Österreich / 2018-11-04

Im Anhang ein Bericht von Norbert Teufelbauer über die Ergebnisse der Wasservogelzählung in Österreich.

Liebe Grüße Ursula

Download
Bericht IWC 2017 und 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Nach etlichen Jahren Pause ergab sich heuer wieder die Gelegenheit, die aktuellsten Zählergebnisse aufzubereiten. Anbei schicke ich euch eine Übersicht der letzten zwei Winter. Ich bitte euch, diese Übersicht an alle ZählerInnen in eurem Bundesland weiterzuleiten.

Vielen Dank und herzliche Grüße Norbert

 



Der Uhu in Kitzbühel von Ralph / 2018-11-03

Anbei ein kurzes Video von Ralph - unbedingt anschauen !


Uhu von Ralph / 2018-11-01

Servus Kitzbichler,

ich war nur eine halbe Stunde bei euch und habe mehr erlebt als anderswo in einer ganzen Woche.

Glaubt ihr nicht???? Schaut selbst!!!!

Der Kitzbichler Uhu hat es sich seit Wochen mittlerweile fast täglich auf einem Balkongeländer gemütlich gemacht.

Die Wohnung dahinter ist zur Zeit leerstehend und damit für den prächtigen Vogel nicht von wesentlichen Störungen beeinflusst.

Dort verdöst er den Tag und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen.

 

Wenn allerdings ein Niederbayer und ein Oberbayer –Resch Sepp – ankommen, heißt es: ACTION!!!!

Unvermittelt hat der Uhu den Entschluss gefasst seinen Schlafplatz zu verlassen. Es scheint, als wollte er sich selbst dynamisch in Szene setzen.

Ohne Hannes Rass, Sepp Resch und den Feuerwehrkommandanten Andreas Reisch, die den Platz observiert und verteidigt haben, hätte ich die Fotos NIE machen können. Auch Florian Egger war übers Handy immer in Verbindung mit uns.

UNENDLICHER DANK DAFÜR!!!!

Auch bei Traudi möchte ich mich bedanken, denn sie hat mir spontan den nächst liegenden und optimalsten Parkplatz reserviert, damit ich die schwere Ausrüstung nicht kilometerweit schleppen musste: Danke Traudi!!!

 

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werde ich den Uhu auch den Winter über regelmäßig besuchen........

Damit nicht der Eindruck entsteht, der Uhu sei nur geflogen!

Nein, auch Gefiederpflege stand auf dem Programm.

Diese Fotos sind einem Film entnommen, da ich mich entschlossen hatte, den Uhu zu filmen.

Mal schaun ...... vielleicht schneid ich euch einen kurzen Clip. 


Schneeammer von Ralph / 2018-10-28

 

Servus Kitzbichler,

bei einem Regenspaziergang durch die unendlichen Weiten des flachen Gäubodens flog diese Schneeammer minutenlang vor mir her.

Ich denke sie ist im Durchzug und hat sich unglücklicherweise genau die beiden Sauwettertage hier ausgesucht. Ich habe jedenfalls noch nie eine hier beobachten können.

 

Viele Grüße

Ralph


Der Traudi und dem Gidi alles Gute / 2018-10-26

Das Jubelpaar
Das Jubelpaar

Unsere Traudi hat sich heute anlässlich des goldenen Hochzeitstages mit ihrem Gidi und einem Teil der Familie mit einem Heißluftballon in die Lüfte erhoben. Sie hatte sich diese Fahrt zu ihrem Siebziger gewünscht, um die nähere Heimat einmal aus der Vogelperspektive zu sehen. Wir gratulieren unserer heute in den Adelsstand erhobenen Herzogin Traudi zu beiden Jubiläen auf das herzlichste.


Greifvogelpark im Ötzidorf von Renate und Rudi / 2018-10-17

Letzte Woche bei herrlichem Herbstwetter waren wir im Ötztal unterwegs, weil sich Renate Krippenfiguren für ihre neue Kastenkrippe aussuchte. Danach waren wir zum Mittagessen in Umhausen und weil noch genug Zeit blieb, fuhren wir zum Ötzidorf und besuchten dort den Greifvogelpark. Eine sehr interessante Vorführung, ca. 40 Minuten lang in idealer Hanglage. Gezeigt wurden ein Wüstenbussard, ein Turmfalke, ein Rotmilan, ein Bartkauz, eine Schneeeule, zwei Kolkraben, ein Steinadler und ein Gänsegeier. Schon beeindruckend, diese herrlichen Vögel aus nächster Nähe bestaunen zu können. Sehr empfehlenswert!


Zwergdommel von Ralph / 2018-10-04

Servus Liebe Kitzbichler,

vielleicht könnt ihr euch vorstellen, wie es sich anfühlt, etwas zu sehen und dann nicht ins Bild zu bekommen. Zum Verzweifeln!

Die Zwergdommel trieb sich den ganzen Tag um mich herum und ich konnte sie nur schemenhaft zwischen Schilfhalmen und Gestrüpp sehen.

Geschickt bewegte sie sich immer in ihrer Deckung hin und her und erlaubte keinen fotogenen Blick auf ihren ganzen Körper. Zum Verzweifeln!

Eigentlich war ich selber schuld, denn sie saß offen neben mir an einem Schilfhalm, ich entdeckte sie aber nicht gleich, da ich sie mit einem ausgeblühten und samenständigen Rohrkoben verwechselt habe.

Sie ist kaum größer als ein Rohrkolben, wenn er seine Samenstände ausfiedert.

Schwer vorzustellen, deshalb eine etwas verständlichere Größenangabe: die Zwergdommel ist etwas größer als eine Bierflasche .... nun kann sich jeder die geringe Größe vorstellen!

Naja, letztlich hatte die Dommel doch Erbarmen und zeigte sich kurze Zeit ohne störende Elemente in voller Pracht. Vermutlich war auch sie am Verzweifeln, dass ich nicht aufgegeben habe.

Viele Grüße Ralph


Vogelberingung von Ralph / 2018-09-23

Servus Kitzbichler,

die Vogelwarte Radolfzell hat das ganze Jahr über wieder Vogelberingungen durchgeführt. Dabei werden von April bis September insgesamt 12 Fangtage vorgeschrieben. Der Ort der Netzte muss dabei immer der gleiche sein. Die Fangdauer ist an diesen Tagen auch fest geregelt und muss eine Stunde nach Sonnenaufgang beginnen und alle 30 Minuten müssen die Netze bis 11.00 Uhr kontrolliert werden.

Die gefangenen Vögel werden bestimmt, vermessen, gewogen, beringt und schließlich wieder frei gelassen. Naja, wenn ich dabei war, wurden sie auch noch fotografiert.

Die gesamte Kartierungs- und Beringungsmaßnahme erstreckt sich über 5 Jahre. Es kommen immer wieder neue, bisher unentdeckte Arten in den Untersuchungsgebieten vor, die ich bisher der Beobachtung entziehen konnten. Interessant ist dann auch die Anzahl der Wiederfunde im Untersuchungsgebiet oder in weit entfernten Fanggebieten.

Als Sensation während meiner Teilnahme wurde ein Schlagschwirl gefangen, der in diesem Gebiet noch nie kartiert wurde. Die Mönchsgrasmücken waren fast bei allen Begehungen im Netz.

 

Hier die Schlagschwirl Fotos


Einladung von Wolf / 2018-09-20

 

 

 

Liebe Moorfreunde,

in der Anlage schicke ich euch die Einladung zum zweiten Vortrag in Mittersill im Rahmen von vielfaltleben.

Bitte auch weitersagen, wir freuen uns auf dein/euer Kommen  am 2. Oktober!

Liebe Grüße

 

Wolf    


Störche von Renate und Rudi / 2018-09-20

Schon seit einigen Tagen halten sich zwei Weißstörche und ein Schwarzstorch in den Feldern in Angath auf.

Es sind Jungvögel auf dem Weg in das Winterquartier. Hier finden sie genügend Futter. #

Wir wünschen einen guten Flug in den Süden.

Liebe Grüße, Renate u. Rudi.


Kufsteiner Stare von Walter / 2018-09-09

Habe gestern Abend bei uns hinterm Haus einen Schwarm Stare gesehen, zwei Fotos liegen bei. LG. Walter


Schmetterlingsrätsel von Ralph / 2018-09-08

Servus Kitzbichler, ich möchte heute mal testen, wie tief eure Artenkenntnis bei Schmetterlingen ist!

Ein Training für die kleinen grauen Zellen im Oberstübchen.

Welcher Schmetterling verbirgt sich hinter den Flügelaufnahmen?

Als kleiner Tipp: nur einheimische Tag- oder Nachtfalter!

Jeder richtig erkannte Schmetterling gibt einen Punkt:

 

26 Punkte = Profi-Entomologe, sollte sich sofort als Professor an der Staatssammlung bewerben

22 – 25 Punkte = überdurchschnittliche Schmetterlingskenntnis, muss Exkursionen anbieten und Bücher schreiben

15 – 21 Punkte = kann Schmetterlinge auch im Flug erkennen und behält sie längere Zeit im Blick

8 – 14 Punkte = naturverbundener Schmetterlingskenner, der ein offenes Auge fürs Detail besitzt

4 – 7 Punkte =  erkennt Schmetterlinge nur, wenn sie vor ihm auf Blüten sitzen

1 – 3 Punkte = Naturgenießer, der sich gerne in der Natur aufhält und die Tiervielfalt genießt

0 Punkte = kann Schmetterlinge gerade noch von Libellen oder Vögeln unterscheiden und sieht sie nur, wenn sie ihm direkt um den Kopf fliegen

 

Viel Spaß beim Rätseln.....

Ralph


" Geflügel ist gesund " von Ralph / 2018-09-01

 

Servus an alle,

um es klar auszudrücken ist nicht nur Fisch – wie beim Fischadler – sehr gesund, sondern auch Geflügel erfreut ich großer Beliebtheit.

Der Uhu ist dank seiner Taubenmahlzeit jedenfalls kerngesund und bestens genährt!

 

Viele Grüße

Ralph


" Fischmahlzeit " von Ralph / 2018-09-01

 

Servus Kitzbichler,

einige Fotos zum Jagdflug eines Fischadlers. Zielsicher erspät der Fischadler seine Beute aus großer Höhe und stößt mit großer Geschwindigkeit ins Wasser.

Bei jedem Beutezug taucht er dabei für einige Sekunden ganz unter.

Fisch ist gesund und hält anscheinend fit, wenn man sieht wie schnell und wendig der Adler seine Beute ergreift.