Boarisches Voglparadies von Sepp / 2020-03-30

Liawe Stammtischla,

vui Griaß aus’n boarischn Voglparadies. Des is a kloane Auswahl von Vegl bei uns herom. Gestern und Heit war no do: Schwarzspecht, 4 Bussard, Amsel, Kohl-, Blau-, Tannen-, Weiden- und Haubenmeise, Singdrossel, Wacholderdrossel, Star, Rotkelchen, Bachstelze, Mönchgrasmücke, Grünfink, Kleiber, Hausrotschwanz und Rabenkrähe.

De Ringdrossel war bis vor 30 Johr reglmäßiger Gast, Durchzügler bei uns. Und da Kernbeißer war heit a scho do…..

Bleibst g’sund – bis boid amoi Sepp und Gerti


Nilgänse von Renate und Rudi / 2020-03-27

 

Liebe Stammtischler,

etwas nicht Alltägliches aus dem Inntal.

Am 22. Februar 2020 waren diese beiden Nilgänse, Alopochen aegyptiaca, bei den Inseln im Inn in Ebbs zu beobachten. Bei uns noch eher selten, in Deutschland in manchen Parks schon eine "Plage". Genau betrachtet eigentlich eine schöne Gans, oder?

Liebe Grüße aus dem eingeschlossenen Kufstein.

Renate und Rudi.


Rohrammer von Ralph / 2020-03-24

Servus liebe Orni-Freunde,

trotz schweren Zeiten geht es draußen lebhaft weiter. Bei einem kurzen - behördlich erlaubten - Spaziergang konnte ich eine "erste" Rohrammer beobachten.

Weiterhin alles Gute, bleibt gesund und verliert eure Naturfreude nicht!

Ralph

 


Veranstaltungsabsagen von Katharina / 2020-03-16

Liebe Vogelbegeisterte!

Leider müssen auch wir die kommenden Veranstaltungen absagen - auf jeden Fall bis Ostern.

Konkret betrifft das:

Mittwoch, 25. März 2020

Vögel im Murnauer Moos bei Tag und Nacht

Dr. HEIKO LIEBEL (Leiter der Biologischen Station Murnauer Moos)

Samstag, 4. April 2020

Vogelstimmen für Anfänger - Schloss Ambras, Schlosspark

Exkursionsleitung: KATHARINA BERGMÜLLER, ANDREAS DANZL, BRIGITTE KRANZL

Außerdem wurde auch der Vogelstammtisch in Kitzbühel bis auf Weiteres abgesagt.

Ich wünsche euch trotzdem eine wunderschöne Frühlingswoche beim einsamen Vogelbeobachten ohne Autolärm, dafür viel, viel Ruhe.

Alles Gute und passt auf Euch auf!

Katharina Bergmüller


Springfrosch von Ralph / 2020-03-14

Servus liebe Kitzbichler,

nach etlichen Nächten bei Regen und Kälte musste ich mich nicht mehr mit dem Wasserkorpion begnügen - war aber auch sehr interessant!

In einem kleinen Tümpel mitten in einem kleinen Waldgebiet fand ich den Springfrosch: bedroht, selten und meist unbekannt!

Diese Frosch-Art ist als erste bereits in kalten Februar/März-Nächten unterwegs, lange bevor bekanntere und häufigere Arten wie Grasfrosch oder Erdkröte ihre Winterquartiere verlassen.

Auffallend sind zum einen seine extrem langen Hinterbeine (nach vorne Richtung Kopf gebeugt überragen sie die Körperlänge sehr weit!!!) mit den riesigen Schwimmfüßen und zum anderen sein Trommelfell, das die Größe seiner Augen erreicht.

Bei genauem Hinsehen hat er meist auch ein etwas spitzeres Gesicht. Typisch sind auch seine Laichballen.

Sie werden "schwebend" im Wasser abgelegt und durch die Mitte läuft immer ein Schilfhalm oder Pflanzenstängel - wie wenn der Laichballen aufgespießt worden wäre.

Ja und da ist dann noch das leise, recht zaghafte und schüchterne Quaken um Mitternacht - das konnte ich allerdings nicht fotografieren!

Bedroht ist diese Frosch-Art durch Lebensraumzerstörung und -veränderung:

das Freischneiden von Tümpeln verstärkt die Sonneneinstrahlung und durch die leicht erhöhte Wassertemperatur wandern Seefrösche ein, die den Springfröschen extrem schaden, weil sie sie schlicht und ergreifend einfach fressen!

Nur in beschatteten, nährstoffarmen Tümpeln können sich Springfrösche dauerhaft halten. Vielleicht gibt es die bei euch ja noch ..... findet es raus, indem ihr die kommenden Wochen Nacht für Nacht an Tümpeln lauert!

Viele Grüße vom leicht übermüdeten Ralph


Insekten Info Show von Philipp Larch / 2020-02-27

Hallo Traudi,

anbei darf ich dir einen Veranstaltung empfehlen die in St. Johann am 15.04 in der Alten Gerberei stattfindet.

Den Flyer findest du im Anhang und hier noch eine Information zur Abendshow....

 

Über die Show

 

Der Wirtshausabend Insekten-Leben ist eine etwa eineinhalbstündige Abendshow, bei der in lockerer Atmosphäre Interessantes und Bemerkenswertes über Insekten erzählt wird. Die Show zeigt warum Insekten darauf angewiesen sind, kleinräumig Rückzugsgebiete und Überwinterungsquartiere zu finden und dass eine sauber gemähte Landschaft nur wenige solcher Möglichkeiten bietet. Die Show will Bewusstsein dafür schaffen, dass es ein wenig „Schlampigkeit“ braucht, damit Insektenvielfalt - und damit verbunden auch die Vielfalt an Vögeln und anderen Artengruppen - erhalten bleibt.

 

Es werden erstaunliche, bemerkenswerte und witzige ökologische Geschichten über die Lebewelt von Tieren erzählt, die in diesen „schlamperten Ökoflächen“ vorkommen. Themen sind die manchmal listenreiche Nahrungssuche, trickreiche Verhaltensweisen um den Winter zu überstehen oder das teilweise aufwendige Sexualleben der Tiere. Dadurch soll das Gefühl der Schlampigkeit durch eine Neugierde ersetzt werden, „was da alles los ist“. Unterbrochen werden die Erzählungen von beeindruckenden Detailfotos und Videosequenzen aus dem Inneren von Biodiversitätsflächen.

 

Zielgruppe ist einerseits die Landwirtschaft, andererseits die Bevölkerung, die mit Gärten ein großes, kaum genutztes Potential an Lebensräumen bietet.

 

Die Veranstaltung soll gemütliche Wirtshausatmosphäre haben und mit ein wenig Lachen viel Interessantes vermitteln. An dem Abend werden nicht Probleme diskutiert, sondern die Möglichkeiten des einzelnen aufgezeigt, die Insektenvielfalt zu fördern.

 

Die Show wird von dem Naturvermittlungsexperten Georg Derbuch und dem Kommunikations-experten Wolfgang Suske durchgeführt, unterstützt von großformatigen Bildern und Videoeinspielungen. Der Abend ist für jede und jeden offen, der Eintritt ist frei.

 

Warum man sie sehen sollte

 

Die Show bietet die Möglichkeit, ein wenig besser zu verstehen, welche Rolle Insekten in unserer Landschaft spielen und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Es soll aber auch zeigen, dass jede und jeder, sei es im Garten oder am Feld, ein paar einfache Möglichkeiten hat, die Insekten in ihrer Fortpflanzung und ihrem Überleben zu unterstützten. Bäuerinnen und Bauern erhalten in der Show Bestätigung für ihre Leistungen in diesem Bereich, gleichzeitig wird in der Bevölkerung Bewusstsein dafür geweckt, dass Bäuerinnen und Bauern absichtlich manchmal weniger attraktive Strukturen anlegen bzw. belassen, um die Tierwelt zu unterstützen. Nicht zuletzt wird es ein unterhaltsamer Abend, mit allerlei interessanten Fakten, der mit einem positiven Gefühl enden soll.

 

Veranstalter

 

Der Wirtshausabend Insekten wird vom gemeinnützigen Verein thema:natur, Bildung – Vernetzung – Kommunikation im Rahmen des vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und der EU geförderten Projekts Insekten Leben durchgeführt.

 

Der Verein will eine Brücke schlagen zwischen den oft konträren Bedürfnissen der unterschiedlichen Nutzer von Landschaft. Dieser Brückenschlag zwischen Behörden, Land- und Forstwirtschaft, Schutzgebietsbetreuung, Jagd, Umweltorganisationen, Fischerei und Tourismus soll durch die Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses erfolgen. Denn dieses gegenseitige Verständnis ist aus unserer Sicht die Grundlage für partnerschaftliches zusammenarbeiten. Aus dieser Zusammenarbeit auf Augenhöhe entstehen Lösungen die für alle Seiten tragbar sind und langfristig den Erhalt der Kultur- und Naturlandschaft sichert.

 

Beste Grüße Philipp

 

Download
Flyer_A5_Insektenleben_Tirol_15-April-20
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Veranstaltungsprogramm von Ursula /2020-02-27

Liebe vogelkundlich-Interessierte,

im Anhang das Veranstaltungsprogramm für die nächsten Monate.

 

Ich möchte noch auf eine weitere Veranstaltung aufmerksam machen:

 

Urbane Natur-Artenschutzprogramme im Alpenzoo

Referent: Dr. Andre Stadler, Direktor Alpenzoo

Ort: Das Tirolpanorama

Wann: 18.03.2020 um 19:00

Eintritt frei

 

Liebe Grüße Ursula

Download
Sommer_2020.docx
Microsoft Word Dokument 16.1 KB

Unserer Elisabeth alles Gute / 2020-02-26

Unserer Elisabeth von den Stammtischlern

alles Gute

zum Geburtstag


Veranstaltungstipp von Hannes / 2020-02-26


Wasserskorpion am Tümpelgrund von Ralph / 2020-02-26

Servus liebe Kitzbichler,

auf der nächtlichen Suche nach dem seltenen Springfrosch entdeckte ich diesen Wasserskorpion. Mit seinen Fangarmen greift er nach kleinen Beutettierchen wie diesen Hüpferingen, aber auch nach Kaulquappen und Fischen.

Er gehört zu den Skorpionwanzen und ist gar nicht mal so selten. Er versteckt sich nur sehr gut in schlammigen Tümpeln unter dem Bodengrund.

Damit er atmen kann hat er am Körperende eine Atemröhre, mit der er von seinem Versteck aus Luft holen kann.

Inmitten dieser Tausender Hüpferlinge ist er in seinem Element. Haltet mal die Augen offen nach diesen wundersamen Wasserbewohnern.

Übrigens konnte ich den Springfrosch nur hören - vielleicht erwische ich ihn in den kommenden Nächten.

Schöne Grüße Ralph


Neues von Renate und Rudi / 2020-02-18

Am 11.02.2020 waren wir in Kössen und schauten uns das zum Hochwasserschutz errichtete Rückhaltebecken an der Mündung des Kohlenbaches in die Großache an. Dabei fielen uns diese beiden Enten auf, die schon Michael Marxgut gesehen und im ornitho.at gemeldet hatte. Patrick Mösinger hat recherchiert und Sebastian Zinko aus Graz hat bestätigt, dass es sich um Tauchenten Hybriden Reiherente x Moorente handelt. Wenn es sich auch um Mischlinge -- Walter Gstader würde sagen "Parkenten" -- handelt, so sind es doch betrachtenswerte Geschöpfe.

Michael Marxgut haben wir es zu verdanken, dass wir am Samstag, 15.02.2020, in Kössen am Dorfplatz, mit Traudi, unserer Präsidentin, die bei uns selten zu sehende Hohltaube lange betrachten konnten.

Liebe Grüße von Renate und Rudi.


Paarungsglück von Ralph / 2020-02-02

Servus liebe Orni-Freunde,

 

heute gings gleich weiter mit den Paarungen. Dieses Jahr habe ich da anscheinend viel Glück.

 

Diese Graureiher haben vorgestern auch schon Eier gelegt. Das Weibchen brütet fleißig.

 

Viele Grüße

 

Ralph