Einladung von Wolf / 2018-09-20

 

 

 

Liebe Moorfreunde,

in der Anlage schicke ich euch die Einladung zum zweiten Vortrag in Mittersill im Rahmen von vielfaltleben.

Bitte auch weitersagen, wir freuen uns auf dein/euer Kommen  am 2. Oktober!

Liebe Grüße

 

Wolf    


Störche von Renate und Rudi / 2018-09-20

Schon seit einigen Tagen halten sich zwei Weißstörche und ein Schwarzstorch in den Feldern in Angath auf.

Es sind Jungvögel auf dem Weg in das Winterquartier. Hier finden sie genügend Futter. #

Wir wünschen einen guten Flug in den Süden.

Liebe Grüße, Renate u. Rudi.


Kufsteiner Stare von Walter / 2018-09-09

Habe gestern Abend bei uns hinterm Haus einen Schwarm Stare gesehen, zwei Fotos liegen bei. LG. Walter


Schmetterlingsrätsel von Ralph / 2018-09-08

Servus Kitzbichler, ich möchte heute mal testen, wie tief eure Artenkenntnis bei Schmetterlingen ist!

Ein Training für die kleinen grauen Zellen im Oberstübchen.

Welcher Schmetterling verbirgt sich hinter den Flügelaufnahmen?

Als kleiner Tipp: nur einheimische Tag- oder Nachtfalter!

Jeder richtig erkannte Schmetterling gibt einen Punkt:

 

26 Punkte = Profi-Entomologe, sollte sich sofort als Professor an der Staatssammlung bewerben

22 – 25 Punkte = überdurchschnittliche Schmetterlingskenntnis, muss Exkursionen anbieten und Bücher schreiben

15 – 21 Punkte = kann Schmetterlinge auch im Flug erkennen und behält sie längere Zeit im Blick

8 – 14 Punkte = naturverbundener Schmetterlingskenner, der ein offenes Auge fürs Detail besitzt

4 – 7 Punkte =  erkennt Schmetterlinge nur, wenn sie vor ihm auf Blüten sitzen

1 – 3 Punkte = Naturgenießer, der sich gerne in der Natur aufhält und die Tiervielfalt genießt

0 Punkte = kann Schmetterlinge gerade noch von Libellen oder Vögeln unterscheiden und sieht sie nur, wenn sie ihm direkt um den Kopf fliegen

 

Viel Spaß beim Rätseln.....

Ralph


" Geflügel ist gesund " von Ralph / 2018-09-01

 

Servus an alle,

um es klar auszudrücken ist nicht nur Fisch – wie beim Fischadler – sehr gesund, sondern auch Geflügel erfreut ich großer Beliebtheit.

Der Uhu ist dank seiner Taubenmahlzeit jedenfalls kerngesund und bestens genährt!

 

Viele Grüße

Ralph


" Fischmahlzeit " von Ralph / 2018-09-01

 

Servus Kitzbichler,

einige Fotos zum Jagdflug eines Fischadlers. Zielsicher erspät der Fischadler seine Beute aus großer Höhe und stößt mit großer Geschwindigkeit ins Wasser.

Bei jedem Beutezug taucht er dabei für einige Sekunden ganz unter.

Fisch ist gesund und hält anscheinend fit, wenn man sieht wie schnell und wendig der Adler seine Beute ergreift. 


"Mahlzeit" von Ralph / 2018-08-23

Servus, zum Abschluss der Ameisenspinnen-Serie noch einige Fraßszenen. Die Spinnen leben ja im Gefolge von Ameisen und genießen deren Schutz, da sie in der Menge einfach nicht von Fressfeinden erkannt werden.

Die Ameisenspinne wäre echt blöd, wenn sie ihre Schutzgeber fressen würde: nein, sie frisst KEINE Ameisen – sie spinnt doch nicht!

Ihre Nahrung besteht aus kleinen Insekten, darunter oft auch Blattläuse, zu deren Herden sie von den Ameisen geführt werden. Nutzen die Ameisen die Läuse als Honigtau-Lieferanten, nutzt die Spinne ihrerseits die Ameisen als Wegzeiger zu Futterplätzen.

Irgendwie verschroben die kleine Welt.......


Erfrischende Dusche von Ralph / 2018-08-21

Aller guten Dinge sind drei ......

dann habt´s wieder a Rua!

 

Nach einem kurzen Regenguss während der Spinnenaufnahmen, ist eine Feldwespe gleich neben mir gelandet und hat begonnen, sich genüsslich und ausgiebig zu putzen.

Sie hat sich ausgiebig ihre Augen, Beine und Flügel gereinigt und ich glaube man erkennt die willkommene Erfrischung in ihren Augen.

 

Gruß Ralph


Ameisenspringspinne von Ralph / 2018-08-21

Servus nochmal, ja bei dieser Hitze könnte man anfangen zu spinnen .....

im Gefolge von Ameisen findet man mitunter komische Sachen und man glaubt echt, man spinnt schön langsam.

Nein, bei den komischen Ameisen handelt es sich um Spinnen, die wie Ameisen aussehen und sich auch so zackig bewegen.

Durch eine Zeichnung auf dem Brustteil ahmt die Spinne auch noch den Ameisenkopf nach, denn Spinnen haben keinen Kopf!

Typisch für Springspinnen sind die mächtigen Frontaugen und die kleinen Knopfaugen am Rücken.

Schaut euch mal in Ameisenhaufen um.....


Sonnenspringspinne von Ralph / 2018-08-21

Servus Kitzbichler,

unabhängig vom sonnigen Wetter treiben sich gerade Sonnenspringspinnen herum.

Alle Arten aus der Familie der Springspinnen haben große, nach vorne gerichtete Hauptaugen, die ihnen dreidimensionales Sehen ermöglichen.

Das ist nötig um Beuteinsekten zielsicher anspringen zu können – daher der Familienname Springspinnen.

Zudem haben Springspinnen noch abseits am Rücken befindliche Punktaugen, die ihnen eine perfekte vollsphärische Rundumsicht ermöglichen, so dass sie auch Beuteinsekten sehen, die sich hinter ihnen befinden.

Genau diese Rundumsicht erschwert es dem Fotografen sich unbemerkt anzupirschen.

Die Färbung der Sonnenspringspinne ist ein irisierendes, glitzerndes Kupfergold, das einen Sonnenuntergang erinnert – so die Namensgeber: Heliophanus cupreus!


Sonntagmorgen am Kitzbüheler Horn von Traudi / 2018-08-20

Habe meinen Sonntagsdienst auf den Karstweg verlegt, und bin einem seltenen Gast, dem Wendehals begegnet.

Der wärmeliebende Wendehals mit dem ausgezeichneten Tarngefieder ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Obschon er zu den Spechten gehört, zimmert er keine eigene Bruthöhle, sondern übernimmt eine Baumhöhle oder einen Nistkasten. Auch dass der Wendehals aufrecht auf Ästen sitzt und gelegentlich zweimal im Jahr brütet, ist untypisch für Spechte. Er ist kein Standvogel wie seine Verwandten, sondern überwintert vorwiegend in der Sahelzone.


Stadlnacht von Florian / 2018-08-18

Liebe Freunde, hier mein leicht verspäteter Bildbeitrag zum sehr netten Abend beim Stadl.

Flora, Fauna und Kulinarium - oafach perfekt ;-)

Vielen Dank 


Der Astrid alles Gute / 2018-08-13

 

 

Unserer Heuschreckenforscherin

und Himmelsguckerin Astrid

von den Stammtischlern

alles Gute zum Geburtstag !!


Hochleistung in der Luft von Ralph / 2018-08-12

Gleich nochmal ein herzliches Servus!

Die Felsenschwalben zeigten trotz größter Hitze und praller Sonne ihre perfekten und blitzschnellen Flugmanöver auf der Jagd nach Insekten für die Jungen.

Sie stießen senkrecht in die Luft, ließen sich meterweit mit angelegten Flügeln fallen und spielten förmlich mit dem kargen thermischen Wind,

der um die Hausdächer und Hausmauern der Innenstadt wehte. Für uns kaum spürbar verschaffte er den zarten Schwalben ein ums andere Mal eine ungeheuerliche Beschleunigung und treibt sie mit Hochgeschwindigkeit voran.

Eine willkommene Herausforderung für Fotografen.  


Herzlichen Dank an Traudi und Hannes von Ralph / 2018-08-12

Servus Kitzbichler,

am allerletzten Tag meines Urlaubes konnte ich sie - nach durchleuchteter Nacht - endlich erwischen: die Felsenschwalbe!

Dank Traudi hatte ich die Möglichkeit das einzige Paar zu finden und dank Hannes war ich in stundenlang in praller Sonne stehend bestens versorgt.

Genauso wie die drei Jungschwalben von ihren Eltern im Nest!

Herzlichen Dank euch beiden !!!!

Bis demnächst mal wieder, dann unter vielleicht nicht mehr ganz so tropischen Bedingungen - Ralph


Schönheiten der Nacht von Hannes / 2018-08-11

Nur ein paar Handyfotos vom Dienstag Abend.


Elsenstättstodl von Sepp / 2018-08-11

 

 

 

Liawe Stammtischler

 

A kloane Erinnerung an de scheena Stundn beim Elsenstättstodl. Oiß hot basst dank unsan Grillmoasta Hannes, a’n  Ralph, der oiwei seine Zuahöra begeistern kon, und ned zletzt a’n hl. Petrus fia‘s guade Weda.

 

 

Gruaß an Olle - Sepp

Drei Buidln von Traudi


Dem Manfred  alles Gute / 2018-08-03

 

 

 

Unserem lieben Manfred

von den Stammtischlern

alles Gute zum Geburtstag !!


" Bunter Gruß " von Florian / 2018-08-03


Mondfinsternis von Hannes / 2018-07-28

 

 

Ich war in der Nacht von Freitag auf Samstag natürlich auch unterwegs, um die Mondfinsternis zu beobachten. 

Anbei einige Bilder der längsten Finsternis des  Jarhunderts, aufgenommen beim Friedenskreuz

der Heimkehrer am Rauhen Kopf.


Bluadmond von Sepp / 2018-07-28

 

 

 

 

Griaß Enk liawe Stammtischler,

 

wer den Bluadmond wegn Bewölkung ned g‘sechn hot, a bor Buidl aus Oberaudorf.


Zwei Brutnachweise von Traudi / 2018-07-26

 

Brutnachweis vom Schwarzkehlchen ( Saxicola torquatus )  und  Gartengrasmücke ( Silvia borin )

am kleinen Wiesenbach zwischen St. Johann i. T. und Kirchdorf!

 

Beim Schwarzkehlchen ist es die 2. Brut,

bei der Gartengrasmücke sind die Nestlinge

noch ziemlich klein und gut versteckt im Gestrüpp.


Neuntöter von Ralph / 2018-07-25

Servus, so schauen Jungvögel vom Neuntöter aus, wenn sie erst einen Tag alt sind.

Anscheinend leben sie gut von ihrem Dottersack, denn die Elternvögel ließen die Jungen den ganzen Tag alleine.

Dass sie sich trotzdem gut entwickeln zeigen die Fotos der Folgetage, wenn sie gefüttert und beschattet werden. 

Servus Kitzbichler, dieser Neuntöter scheint den Anschluss verpasst zu haben.

Während andernorts die Jungen schon lange ausgeflogen sind, hat dieses Paar 5 Junge, die zwei Tage als sind.

Das Weibchen ist bemüht, die Sommerhitze durch schattenspendende Körperhaltung abzumildern.


Ein Nützling im Garten von Traudi / 2018-07-23

Der Tigerschnegel steht kurz vor der Aufnahme in die Liste der vom Aussterben bedrohter Tiere und durch die Wahl zum Weichtier des Jahres 2005

sollten schädlichen Folgen für den Artenbestand vorgebeugt werden und die Allgemeinheit auf dieses besondere Tier aufmerksam gemacht werden.

Bilanz: Der eingenistete Tigerschnegel stellt eine Bereicherung der Tierwelt unserer Gärten dar und Gartenbesitzer brauchen sich wegen ihm kaum Sorgen um die schönen Blumen im Garten zu machen. 


Flussuferläufer von Traudi / 2018-07-23

Der Flussuferläufer ( Actitis hypoleucos )

Seit einigen Jahren beobachte ich die Flussuferläufer am Schwarzsee, wenn sie Futter suchend im Badebereich unterwegs sind.

Im Frühjahr mit Sehnsucht erwartet – im Herbst mit Wehmut verabschiedet, die Brutzeit geht zu Ende, der Vogelzug beginnt.

Das  Überwinterungsgebiet des Flussuferläufers reicht vom südlichen Europa bis zum Süden Afrikas, dem Nahen Osten, Süd- und Südostasien. Auch auf den Inselgruppen im Indischen Ozean, auf Neuguinea und sogar in Australien ist der Flussuferläufer im Winter zuhause. 


" Eisvogel badet freiwillig " von Ralph / 2018-07-22

 

Servus Kitzbichler,

während der Badezeit der Rauchschwalben tauchte auch der Eisvogel immer wieder für erfrischende Bäder auf.

Im Tiefflug stieß er flach ins Wasser und tauchte sofort wieder inmitten von Wasservorhängen und Wasserspritzern auf.

Letzte Tröpfchen schüttelte er während des Abfluges aus seinem Gefieder.

" Eisvogel badet unfreiwillig "

Wie schon erwähnt, zeigten die badenden Rauchschwalben ein ungewöhnlich aggressives Verhalten gegen den durchfliegenden Eisvogel. Sobald er sich dem Badebereich näherte wurde er von Schwalben verfolgt. Seine einzigen Chancen zu entkommen lag im Abtauchen oder im Landen in hohen Bäumen.

Die Bilder des Eisvogels im Baum sind echte Suchbilder für euch, denn erst bei ganz genauem Hinsehen sieht man auf drei Bildern die attackierende Schwalbenmutter.


Junge Flussregenpfeifer von Ralph / 2018-07-22

 

 

Servus Kitzbichler,

die jungen Flussregenpfeifer – Tenglerei danke für die Bestimmung! – waren auf den Sandbänken der Donau nicht leicht zu entdecken.

Erst als einige der etwas größeren “Steine” um mein Versteck herum immer wieder zu laufen begannen, haben sie sich verraten. 


Kleine Moosjungfer von Traudi / 2018-07-21

Beobachtungen bei a Moosbimsn beim Moosbéér kleiwin!

 

Kleine Moosjungfer ( Leucorrhinia Dubia )

 

Die kleine Moosjungfer besiedelt Heiden, Hoch – und Übergangsmoore, aber auch Verladungszonen mesotropher  Stillgewässer.

Einstufung Rote Liste: Nahezu gefährdet ( Text aus dem Buch – Die Libellen Tirols )


Badespaß von Ralph / 2018-07-21

Servus Kitzbichler,

was macht man bei dieser Hitze: man badet!

Allerdings kommt man selber nicht zum Baden, wenn man den ganzen Tag die Rauchschwalben dabei beobachtet.Die ganze Zeit am Badestrand wurden die jungen Schwalben nie aus den Augen gelassen und ständig von den Eltern begleitet.

Bis in die dunklen Abendstunden vergnügten sich die jungen Schwalben unter Aufsicht.

Und tatsächlich tauchte ein anscheinend arger Bösewicht auf – der Eisvogel. Mit waghalsigen Flugmanövern wurde er hunderte Meter weit verfolgt und versprengt.

 


Junge Sumpfrohrsänger von Renate / 2018-07-17

 

 

 

 

Junge Sumpfrohrsänger in der Schanz, Ebbs.

Ich habe recht gestaunt, denn Jungvögel habe ich bei uns noch nie gesehen.


Der Renate alles Gute / 2018-07-16

 

 

Unserer musikalischen Renate

zum Geburtstag alles Gute

von den Stammtischlern


" Kurz vorm Ende "  von Ralph / 2018-07-15

Servus Kitzbichler,

ich bin nach fast 8 Wochen mit dem Schwarzstorch fast am Ende.

Heute hat sich ein Altvogel im besten Licht gezeigt und begonnen die Jungen aus dem Nest zu locken.

Die blieben aber lieber noch drin.

 

Ich muss das Ende also nochmal um ein paar Wochen verschieben.

 

Viele Grüße

Ralph


Schwalbenschwanz von Ralph / 2018-07-14

 

Servus Kitzbichler,

hier einige Bilder einer immerwährenden Liebesbeziehung zwischen Wilder Karde und Schwalbenschwanz.

Über eine halbe Stunde ist er immer wieder weggeflogen - der Schwalbenschwanz – und immer wieder ist er zurückgekehrt.

 

Viele Grüße

Ralph


Rudis Geburtstag am Horn von Florian / 2018-07-10

 

 

„ Kleiner Rundblick

vom Geburtstagler Rudi

und unserer Präsidentin

der Traudi “


Rudis Geburtstag von Manfred / 2018-07-10


Der Tenglerei alles Gute von Hannes / 2018-07-08

 

 

 

Wir Stammtischler wünschen unserem Rudi noch einmal alles Gute zum 79. Geburtstag

und unserem Pärchen des Tages gratulieren wir auch noch zum 54. Hochzeitstag.

Anbei noch ein paar Bilder von unserer Exkursion auf dem Kitzbüheler Horn.


Haubentaucher von Traudi / 2018-07-05

Haubentaucher ( Podiceps christatus )

Der Haubentaucher ist eine Vogelart aus der Familie der Lappentaucher

Haubentaucher legen 3 bis 5 weißliche Eier. Die Brutdauer beträgt ca. 28 Tage und die Eier werden von Weibchen und Männchen abwechselnd bebrütet.

Die kleinen Haubentaucher-Küken zählen zu den Nestflüchtern. Sie können vom ersten Tag an schwimmen und tauchen. Aber man sieht die jungen Küken in den ersten Tagen kaum, denn sie sitzen auf dem Rücken eines Elternteils versteckt unter den Flügeln. Dieses ist auch notwendig um die jungen Küken vor Feinden zu schützen. Feinde der Haubentaucher-Küken sind z.B. Wetter, Parasiten, Vogelgrippe, Hechte, Möwen, Seeadler und Rohrweihen.

Bei meinen  Besuch am 3. Juli 2018  am Pillersee konnte ich 2 Küken beobachten die am Rücken „ von Papa „ gut versteckt waren.

 

Korrespondenz mit Mag. Walter Gstader:  Vom Pillersee gibt es – meines Wissens – nicht einmal zwei Beobachtungen aus der Zeit der Wasservogelzählungen. Von einem Brutnachweis weiß ich nichts!


Grauschnäpper von Ralph / 2018-07-04

Servus, mein neues Projekt kann ich von Anfang an begleiten: die Brut eines Grauschnäppers.

 

Der brütende Grauschnäpper ist ein recht unruhiger Geist. Alle 20 Minuten verlässt er sein Nest, kehr nach etwa 10 Minuten wieder zurück.

Im Sitzen richtet er sich alle paar Minuten auf und steckt den Kopf in die Nestmulde, vermutlich werden die Eier gedreht.

Er selbst dreht sich auch regelmäßig in alle Richtungen.

 

Freu mich auf den hoffentlich erfolgreichen Brutverlauf, zumal sein Nest auf der obersten Reihe auf einem frei zugänglichen Brennholzstapel knapp unter der Regenabdeckung liegt.