Insekten Info Show von Philipp Larch / 2020-02-27

Hallo Traudi,

anbei darf ich dir einen Veranstaltung empfehlen die in St. Johann am 15.04 in der Alten Gerberei stattfindet.

Den Flyer findest du im Anhang und hier noch eine Information zur Abendshow....

 

Über die Show

 

Der Wirtshausabend Insekten-Leben ist eine etwa eineinhalbstündige Abendshow, bei der in lockerer Atmosphäre Interessantes und Bemerkenswertes über Insekten erzählt wird. Die Show zeigt warum Insekten darauf angewiesen sind, kleinräumig Rückzugsgebiete und Überwinterungsquartiere zu finden und dass eine sauber gemähte Landschaft nur wenige solcher Möglichkeiten bietet. Die Show will Bewusstsein dafür schaffen, dass es ein wenig „Schlampigkeit“ braucht, damit Insektenvielfalt - und damit verbunden auch die Vielfalt an Vögeln und anderen Artengruppen - erhalten bleibt.

 

Es werden erstaunliche, bemerkenswerte und witzige ökologische Geschichten über die Lebewelt von Tieren erzählt, die in diesen „schlamperten Ökoflächen“ vorkommen. Themen sind die manchmal listenreiche Nahrungssuche, trickreiche Verhaltensweisen um den Winter zu überstehen oder das teilweise aufwendige Sexualleben der Tiere. Dadurch soll das Gefühl der Schlampigkeit durch eine Neugierde ersetzt werden, „was da alles los ist“. Unterbrochen werden die Erzählungen von beeindruckenden Detailfotos und Videosequenzen aus dem Inneren von Biodiversitätsflächen.

 

Zielgruppe ist einerseits die Landwirtschaft, andererseits die Bevölkerung, die mit Gärten ein großes, kaum genutztes Potential an Lebensräumen bietet.

 

Die Veranstaltung soll gemütliche Wirtshausatmosphäre haben und mit ein wenig Lachen viel Interessantes vermitteln. An dem Abend werden nicht Probleme diskutiert, sondern die Möglichkeiten des einzelnen aufgezeigt, die Insektenvielfalt zu fördern.

 

Die Show wird von dem Naturvermittlungsexperten Georg Derbuch und dem Kommunikations-experten Wolfgang Suske durchgeführt, unterstützt von großformatigen Bildern und Videoeinspielungen. Der Abend ist für jede und jeden offen, der Eintritt ist frei.

 

Warum man sie sehen sollte

 

Die Show bietet die Möglichkeit, ein wenig besser zu verstehen, welche Rolle Insekten in unserer Landschaft spielen und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Es soll aber auch zeigen, dass jede und jeder, sei es im Garten oder am Feld, ein paar einfache Möglichkeiten hat, die Insekten in ihrer Fortpflanzung und ihrem Überleben zu unterstützten. Bäuerinnen und Bauern erhalten in der Show Bestätigung für ihre Leistungen in diesem Bereich, gleichzeitig wird in der Bevölkerung Bewusstsein dafür geweckt, dass Bäuerinnen und Bauern absichtlich manchmal weniger attraktive Strukturen anlegen bzw. belassen, um die Tierwelt zu unterstützen. Nicht zuletzt wird es ein unterhaltsamer Abend, mit allerlei interessanten Fakten, der mit einem positiven Gefühl enden soll.

 

Veranstalter

 

Der Wirtshausabend Insekten wird vom gemeinnützigen Verein thema:natur, Bildung – Vernetzung – Kommunikation im Rahmen des vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und der EU geförderten Projekts Insekten Leben durchgeführt.

 

Der Verein will eine Brücke schlagen zwischen den oft konträren Bedürfnissen der unterschiedlichen Nutzer von Landschaft. Dieser Brückenschlag zwischen Behörden, Land- und Forstwirtschaft, Schutzgebietsbetreuung, Jagd, Umweltorganisationen, Fischerei und Tourismus soll durch die Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses erfolgen. Denn dieses gegenseitige Verständnis ist aus unserer Sicht die Grundlage für partnerschaftliches zusammenarbeiten. Aus dieser Zusammenarbeit auf Augenhöhe entstehen Lösungen die für alle Seiten tragbar sind und langfristig den Erhalt der Kultur- und Naturlandschaft sichert.

 

Beste Grüße Philipp

 

Download
Flyer_A5_Insektenleben_Tirol_15-April-20
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Veranstaltungsprogramm von Ursula /2020-02-27

Liebe vogelkundlich-Interessierte,

im Anhang das Veranstaltungsprogramm für die nächsten Monate.

 

Ich möchte noch auf eine weitere Veranstaltung aufmerksam machen:

 

Urbane Natur-Artenschutzprogramme im Alpenzoo

Referent: Dr. Andre Stadler, Direktor Alpenzoo

Ort: Das Tirolpanorama

Wann: 18.03.2020 um 19:00

Eintritt frei

 

Liebe Grüße Ursula

Download
Sommer_2020.docx
Microsoft Word Dokument 16.1 KB

Unserer Elisabeth alles Gute / 2020-02-26

Unserer Elisabeth von den Stammtischlern

alles Gute

zum Geburtstag


Veranstaltungstipp von Hannes / 2020-02-26


Wasserskorpion am Tümpelgrund von Ralph / 2020-02-26

Servus liebe Kitzbichler,

auf der nächtlichen Suche nach dem seltenen Springfrosch entdeckte ich diesen Wasserskorpion. Mit seinen Fangarmen greift er nach kleinen Beutettierchen wie diesen Hüpferingen, aber auch nach Kaulquappen und Fischen.

Er gehört zu den Skorpionwanzen und ist gar nicht mal so selten. Er versteckt sich nur sehr gut in schlammigen Tümpeln unter dem Bodengrund.

Damit er atmen kann hat er am Körperende eine Atemröhre, mit der er von seinem Versteck aus Luft holen kann.

Inmitten dieser Tausender Hüpferlinge ist er in seinem Element. Haltet mal die Augen offen nach diesen wundersamen Wasserbewohnern.

Übrigens konnte ich den Springfrosch nur hören - vielleicht erwische ich ihn in den kommenden Nächten.

Schöne Grüße Ralph


Neues von Renate und Rudi / 2020-02-18

Am 11.02.2020 waren wir in Kössen und schauten uns das zum Hochwasserschutz errichtete Rückhaltebecken an der Mündung des Kohlenbaches in die Großache an. Dabei fielen uns diese beiden Enten auf, die schon Michael Marxgut gesehen und im ornitho.at gemeldet hatte. Patrick Mösinger hat recherchiert und Sebastian Zinko aus Graz hat bestätigt, dass es sich um Tauchenten Hybriden Reiherente x Moorente handelt. Wenn es sich auch um Mischlinge -- Walter Gstader würde sagen "Parkenten" -- handelt, so sind es doch betrachtenswerte Geschöpfe.

Michael Marxgut haben wir es zu verdanken, dass wir am Samstag, 15.02.2020, in Kössen am Dorfplatz, mit Traudi, unserer Präsidentin, die bei uns selten zu sehende Hohltaube lange betrachten konnten.

Liebe Grüße von Renate und Rudi.


Paarungsglück von Ralph / 2020-02-02

Servus liebe Orni-Freunde,

 

heute gings gleich weiter mit den Paarungen. Dieses Jahr habe ich da anscheinend viel Glück.

 

Diese Graureiher haben vorgestern auch schon Eier gelegt. Das Weibchen brütet fleißig.

 

Viele Grüße

 

Ralph


Sperber und Weißrückenspecht  von Sepp / 2020-01-31

 

 

 

Liawe Stammtischler

 

Da Sperber häd hoid a Stund friara kema soin, dann war’s intressant worn.

 

Vui Griaß Sepp


Turtelnde Türkentauben im Winter von Ralph / 2020-01-29

 

Servus liebe Orni-Freunde,

der Frühling schickt anscheinend seine aphrodisierende Wirkung bereits jetzt schon ins Land und veranlasst die Türkentauben zum ausgiebigen Austausch von Zärtlichkeiten.

 

Das Pärchen hat eine kurze Pause zwischen zwei Schneegestöbern für ihre Liebeszuwendung ausgenutzt.

 

Gruß  Ralph


Ausflug nach Kufstein von Traudi / 2020-01-26

Ausflug nach Kufstein zum Inn

In Kirchdorf  1. Stopp, meine erste Wacholderdrossel im Jahr 2020, am Wengerbach.

Kössen  Hagerstrasse  2. Stopp  am Straßenrand sah ich einen Turmfalken auf einen Obstbaum ,

meine Freude war von kurzer Dauer, kimmb a so a narrischer  Autofohra  und tüüüüüüüüüüüüüüüüüüüt ,

kein Verständnis für Fotografen.

Kufstein Ebbsbach  3. Stopp   A  Usecha beim badln im Ebbsbôch.

Lg. Traudi


Immer mit der Ruhe von Ralph / 2020-01-20

Servus liebe Kitzbichler,

 

auch Fotografen haben zur Zeit Winterruhe und bewegen sich nicht so gerne bei Eis und Kälte.

Da kommt der Tipp eines Freundes gerade recht. Er hat einen eingefrorenen, aber lebenden Zitronenfalter im Wald gefunden.

Bewegungslose Objekte kommen meiner eigenen Winterstarre sehr entgegen, denn bewegliche Objekte sind mir momentan zu schnell.

Winterliche Grüße aus dem schneefreien Niederbayern.

Ralph

 


Sperber von Sepp / 2020-01-13

 

Liawe Stammtischler,

am Neijohrsdog hamma quasi midanand gfruastückt, da Sperber , de Gerti und I.

Vom Kuchedisch aus hot a se zuschaung lassn. De Maus is net g‘rupft worn, er hot‘s sauwa „auszochn“. Und wos vorn eini kimmt, muaß hintn wieda aussa. Danoch no de Fäng und a‘n Schnowe butzt, so kun’s neiche Johr weidageh.

 

Vui Griaß aus’n Boarischn


Suchbilder für Naturfreunde von Ralph / 2020-01-13

Servus geschätzte Orni-Freunde,

 

bei einem Stadtspaziergang am Stadtweiher hörte ich einen Eisvogel. Ich konnte ihn dann am anderen Ufer - 80 m entfernt - entdecken.

Gleich hinter seiner Warte in den Büschen führt der Rundweg 5 m vom Ufer entfernt entlang.

Der bunte Vogel ist anscheinend doch so unauffällig, dass kein Spaziergänger oder Banksitzer entdeckt hat.

Der Eisvogel war von der Nähe der Menschen unbeeindruckt. Er hat gebadet und gefischt und sich ausgiebig gesonnt - fast als wäre er ein Zootier.

 

Keine Frage: Mein Weg führte mich schließlich um den Weiher und ich hab diese vertraute Nähe nach etwa 15 Minuten recht eigennützig für einige wenige Nahaufnahmen ausgenutzt.

Viel Spaß beim Suchen!!!! Ich hoffe ihr entdeckt IHN !!!

Ralph

 


Wasservogelzählung am Pillersee von Traudi / 2020-01-11

Wasservogelzählung am Pillersee 10. Jänner 2020

 

Parkplatz am Südufer des Sees -   entlang   bis zum   Ausfluss des Sees   09Uhr - 11:20

Der See ist ab den Seerestaurant  Blattl  mit einer Eisdecke bedeckt

Wetter:  wolkig,  Sonnenschein gute Sicht

Teilnehmer:  Ing. Christian Bachmann-Fotograf, Germana Bachmann, Hedi Hochleithner, Barbara Sammer, Wiltraud Oberacher, Gertraud Ritter

 

Wasservögel gesehen / gehört:

Stockenten 37/15, Stockente Hybrid 3, Blässhuhn 257, Krickente 9/4, Reiherente 15, Tafelente 2/1, 

Zwergtaucher 11, Höckerschwan 2, Pfeifente 1, Teichhuhn 2, Wasseramsel 3

andere Vogelarten:  

Kohlmeise 2, Rabenkrähe 3, Grünfink 5,  Zaunkönig 3, Blaumeise 2,  Kolkrabe 2, Haubenmeise 1,

Türkentaube 1 - somit insgesamt :  19  Vogelarten

Beobachtung Wiesensee am 11. Jänner 2020:  Stockente 2/2, Krickente 1/1, Reiherente 0/2, Kolkrabe 1


Neujahrstag als Badetag von Ralph / 2020-01-06

Servus liebe Kitzbichler,

nach der Silvesternacht musste sich dieser Stieglitz einen kühlen Kopf verschaffen und hat sich einer Ganzkörperwäsche unterzogen.

Das Winterwetter am Neujahrsnachmittag hat mit +8 Grad und Sonnenschein ideal gepasst.

Ein gesundes, glückliches und zufriedenes 2020 mit vielen Naturbeobachtungen und spannenden Momenten wünscht euch

Ralph


Alles Gute von Traudi und Hannes / 2020-01-01


Dem Werner alles Gute / 2019-12-23

 

Unserem Werner

von den Stammtischlern alles Gute zu seinem

70er


Weihnachtsgrüße von Renate und Rudi / 2019-12-23

Ganz liebe Grüße und alles Gute wünschen euch Renate mit Rudi


Einladung von Ursula / 2019-12-17

Liebe Vogelkundler,

nächste Woche findet am Freitag die mittlerweile schon traditionelle Exkursion an den Chiemsee statt.

 

Freitag 27.12.2019

Chiemsee: Wasservögel, Schlickflächen und Verlandungszonen im Winter. Gemütliche Wanderung, ganztags, anschließend Einkehr.

Wolf Gschwandtner

 

Treffpunkte:

8:00 Parkplatz gegenüber Gasthof Schanz an der Straße Kufstein-Ebbs (3 km nach Autobahnausfahrt Kufstein Nord)

9:00 Parkplatz des Medical Centers am Irschener Winkl in Bernau

 

Schöne Feiertage und allen, die nicht bei der Exkursion dabei sind, schon jetzt ein gutes Neues Jahr!

Ursula

Achtung: Martin Mallaun fährt zum Chiemsee und würde

Mitbeobachter mitnehmen!


" Am Schwarzsee" von Sepp / 2019-11-25

 

Liawe Stammtischler,

 

a wundabarer Spaad-Herbstdog war’s am Schwarzsee. Stockantn, Eichelhäher und oan Turmfalk ham ma g‘sechn, der sichtli a de

warme Sunn genoss’n hot.

 

 

Vui Griaß Sepp und Gerti


Rotmilane von Renate und Rudi / 2019-11-15

Hallo liebe Vogelfreunde!

Wir waren am Sonntag unterwegs, wollten den schönen Tag ausnützen und das war unser Glück.

Auch die Rotmilane waren in Münster bei der Kompostieranlage auf Nahrungssuche.

So kamen wir zu diesen tollen Flugaufnahmen. Teilweise waren sie so nahe, dass ich sie nicht mehr auf das Bild brachte.

Ganz liebe Grüße und eine schöne Zeit wünschen euch Rudi und Renate


Rotdrosseln von Sepp / 2019-11-15

 

Liawe Stammtischler,

no a seltener Gast, zumindest bei uns herum.

Zwoa Rotdrosseln ham a kurze Rast ei’glegt.

Im Laub warn‘s  schlecht zum entdeckn,

s’Liacht häd a besser sei kina.

Ma kon hoit net oiwei oiß hom.

 

Vui Griaß Sepp


" Ein seltener Gast am Schwarzsee " von Traudi / 2019-11-05

Der Rothalstaucher war vom 20. bis 26. Oktober 2019 am Schwarzsee zu Gast.

Der Taucher ließ sich die Rotflossen – Fische schmecken. Das Ritual war immer das Gleiche, tauchen, fressen und danach Gefiederpflege.

Das Schöne daran war, dass der Rothalstaucher in Ufernähe war. Beobachtungen machte ich auch von Pfeifenten und Schnatterenten.

Kormorane sind auch beim Fischen.

Endlich ist wieder was los am See.

Liebe Grüße Traudi

                                                                                   


Mandarinente von Renate und Rudi / 2019-11-03

 

Hallo liebe Vogelkundler!

 

Einen lieben Gruß aus Kufstein und von der Mandarinente, sie schwimmt im Jennbach mit Stockenten. Sie schaut so schön aus mit ihren Farben wie der Wald jetzt im Herbst.

Das wollte ich euch nicht vorenthalten.

 

Ganz liebe Grüße Renate mit Rudi.

 


Winter-Bussard von Ralph / 2019-10-31

 

 

Servus liebe Kitzbichler,

die niederbayerische Landschaft ist noch nicht ins weiße Winterkleid gehüllt, aber dieser Mäusebussard passt schon ganz gut zum beginnenden Winter.

Mangels Schnee ist er aber doch recht gut zu entdecken gewesen.

Viele Grüße

Ralph


Kranichzug von BirdLife / 2019-10-26

Liebe Vogelkundlerinnen,

Anbei eine interessante Presseaussendung von BirdLife zum Kranichzug.

Herbstliche Grüße

 

Katharina Bergmüller

Download
PA_BirdLife Österreich_Kranichzug_finalp
Adobe Acrobat Dokument 286.1 KB

Neues von Traudi / 2019-10-23

Unterwegs in Kirchberg am Sonnberg!

In der Nähe vom Gasthof Ruatzen konnte ich die beiden Milane für längere Zeit beobachten.

Beim Abflug konnte ich auch noch ihre Rufe hören, war sicher ein Gruß an mich.

Es gab auch eine traurige Begegnung mit einem Rehkitz, da es sehr stark verkotet war , habe ich den Jäger angerufen, der dem kranken Tier den Gnadenschuss  gab.

Liebe Grüße  Traudi


Safaribuidln von Sepp / 2019-10-04

 

 

 

Servus liawe Stammtischler

a bor Buidln vo da „Safari dahoam – 3“

 

Gruaß Sepp


Neues aus Kufstein von Renate und Rudi / 2019-09-28

Hallo liebe Stammtischler!

Ein kleines Lebenszeichen von uns. Rudi und ich waren gestern nach längerer Zeit wieder einmal unterwegs. Wir waren bei den Ebbser Inseln und auf der Hochspannungsleitung haben wir diese zwei Rotmilane gesehen. Sie waren zwar recht entfernt aber man kennt sie doch. Sogar einen Tannenhäher mit den Wacholderdrosseln haben wir gesehen. Und am Jennbach schwimmt immer noch die Hybridgans, Kanada x Graugans mit den 2 Höckerschwänen. Auch eine normale Graugans ist dabei.

Ein schönes Wochenende mit ganz lieben Grüßen aus dem grauen Kufstein.

Renate mit Rudi                 


" Letztes Aufbäumen " von Ralph / 2019-09-28

Servus liebe Kitzbichler Naturfans,

der Herbst kündigt sich unaufhaltsam an, denn die ersten Hornissen-Männchen (Drohnen) sind geschlüpft. Ein sicheres Zeichen, dass das Volk bald sterben wird.

Trotzdem erfüllen die Arbeiterinnen und Wächterinnen ihre Aufgabe und bringen Nahrung, bauen das Nest aus und verteidigen es vehement.

Die Drohnen dringen bis zu den schlüpfenden Jungköniginnen vor und begatten diese, damit sie im kommenden Frühjahr ein neues Volk gründen können.

Die Drohnen müssen nach langer Puppenruhe erstmal ihre "Blase" leeren und Puppenharn abgeben.

Dazu verlassen sie das schützende Nest und spritzen die angesammelte Flüssigkeit in die Umgebung.

Viele Grüße Ralph


Mahlzeit von Ralph / 2019-09-15

 

Servus liebe Kitzbichler,

folgende Bilder bitte nicht zu den Mahlzeiten anschauen!

Was dem Turmfalken richtig schmeckt löst bei einigen von euch vielleicht Appetitlosigkeiz oder Übelkeit aus.

Daran will ich nicht Schuld sein, deshalb:

 

"Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Fotografen oder Ornithologen!"

 

Viele Grüße Ralph


Rötelpelikan von Renate und Rudi / 2019-09-08

 

 

Einige Bilder vom Rötelpelikan am Inn. Am linken Bein ist er beringt, roter Ring. Vom Raritätenzoo stammt er auch nicht. Sie haben dort nur Rosapelikane und es ist auch keiner abgängig.

Liebe Grüße Renate und Rudi


Rebhühner von Renate und Rudi / 2019-09-07

 

 

 

Einige Bilder von den recht gefährdeten Rebhühnern, aus dem Burgenland.

 

 

Liebe Grüße Rudi und Renate.


Projekt Kirchturmtiere von Katharina Bergmüller / 2019-09-07

Liebe VogelkundlerInnen,

ich darf Euch eine Information zu einem neuen Projekt weiterleiten - es würde mich freuen, wenn zahlreiche Meldungen eintreffen!

Viele Grüße Katharina Bergmüller

 

Download
PA_BirdLife Österreich_Kirchturmtiere_fi
Adobe Acrobat Dokument 359.1 KB

Einladung von Florian / 2019-09-06

 

 

Gfrei mi sehr wann i enk

bei unsern Jubiläumsabend

begriassn deaf 😃


Wegelagerer am Waldboden von Ralph / 2019-09-05

Servus liebe Kitzbichler,

zur Zeit hat man gute Chancen auf sandigen und sonnenwarmen Stellen Zeuge von Raubüberfällen zu werden.

Das Opfer - eine junge Listspinne - wird hinterrücks von einer Wegwespe angeflogen und in einen Ringkampf verwickelt.

Nach wenigen Sekunden setzt die Wespe den entscheidenen Stich und lähmt ihr Opfer.

Jetzt beginnt die Reinigung des Tatortes und das Opfer wird unter enormer Kranftanstrengung weggezogen.

 Nicht weit entfernt verstaut die Wespe ihre Beute in einer tiefen Sandröhre und belegt sie mit einem Ei. Die Jagd nach Spinnen geht weiter!

Der Fortbestand der neuen Wespenlarven ist gesichert.

Wer das als brutal empfindet muss noch wissen, dass auch die Wegwespenlarven ihrerseits in der Höhle in unbewachten Momenten Beute von sog. Kuckuckswespen werden, die ihre Eier auf die Larven der Wegwespenlarven legen.

So schließt sich einmal mehr der  Naturkreis. So schnell wird man vom Täter zum Opfer.

Vui Spaß  Ralph

 


Programm für das Winterhalbjahr von Ursula / 2019-09-2

Download
Winterhalbjahr_2019_2020.docx
Microsoft Word Dokument 16.2 KB

Liebe Vogelkundler,

im Anhang das Programm für das Winterhalbjahr 2019 / 2020.

Liebe Grüße

 

Ursula



Ökologisch bauen von Ralph / 2019-09-01

Hallo beianand,

hier mal kurze Einblicke in zwei ökologische Bauvarianten - zum Nachdenken:

Hornissen nehmen lediglich Holz und Töpferwespen lediglich Sand als Baumaterial.

Glas, Farbe, Chemikalien und Kunststoffe braucht keiner von beiden.

Auch die Grundstücksgröße ist überschaubar und nicht übertrieben.

Gruß Ralph